Sennheiser präsentiert neues Corporate Design

Sennheiser hat sein Corporate Design weiterentwickelt.

Sennheiser hat sein Corporate Design weiterentwickelt. Mit dem neuen Erscheinungsbild präsentiert sich der Audiospezialist erstmalig auf der International Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas.

 

„Das neue Corporate Design schärft unser Profil und ist ein wichtiger Schritt innerhalb der Markenstrategie. Uns war in diesem Prozess wichtig, dass die drei Sennheiser-Markenwerte Premium, Passion und Progression noch deutlicher reflektiert werden und die Marke  weiter emotionalisieren“, sagt Susanne Seidel, Geschäftsbereichsleiterin Global Marketing bei Sennheiser.
  

Der bisherige „Blue Room“ wurde zu einer Markenbühne, der „Brand Stage“, mit charakteristischem, aus der Bildmarke abgeleitetem S-Schwung weiterentwickelt. Eine strengere Marken- und Bildhierarchie soll für noch mehr Konsistenz im weltweiten Markenauftritt von Sennheiser sorgen. Für den kreativen Part und die Beratung zeichnet die Hamburger Designagentur Syndicate verantwortlich. Das überarbeitete Corporate Design wird nach und nach in allen Kommunikationsmitteln von Sennheiser Eingang finden. Erstmals einem größeren internationalen Fachpublikum vorgestellt wird das Sennheiser Point-of-Purchase-Programm anhand zahlreicher Module, darunter interaktive Displays, auf der CES 2010.

 

„Auch im Handel werden wir zukünftig noch stärker als Premiumhersteller auftreten und uns visuell von unseren Wettbewerbern differenzieren“, so Seidel. „Mit modularen Produktpräsentern für die Verkaufsflächen geben wir den Händlern ein Instrument an die Hand, das individuell an die Erfordernisse angepasst werden kann. In Frankfurt, Hamburg und Singapur können Sennheiser-Kunden diese neue  Produktwelt bereits hautnah erleben, weitere  Einführungen in Europa, Asien und Amerika stehen bevor. „Das neue Point-of-Purchase-Programm ermöglicht unseren Handelspartnern nicht nur einen exklusiven Auftritt für Sennheiser-Produkte. Noch wichtiger ist uns, dass die Kunden die Klangeigenschaften unserer Kopfhörer und Headsets ausgiebig vor dem Kauf testen können, um so das optimale Produkt für ihre Bedürfnisse zu finden“, erläutert Seidel. Die Geschäftsbereichsleiterin ist ganz vom Konzept überzeugt: „Wir freuen uns, unseren Handelspartnern eine Lösung anbieten zu können, unsere Produkte in einem hochwertigen Umfeld zu präsentieren und gleichzeitig die Kundenberatung durch individuelle Hörerlebnisse vor Ort zu unterstützen.“

 

Das Kopfhörergeschäft bildet mit rund 29 Prozent (2008) einen großen Anteil am Unternehmensumsatz. „2009 konnten wir dieses Wachstum nochmals beschleunigen, das Consumer Geschäft entwickelte sich über Vorjahr“, freut sich Seidel.