Sennheisers John Falcone in neuer Position

Sennheiser electronic hat John Falcone zum Vice-President Sales der Region „Americas“ ernannt.

Sennheiser electronic hat John Falcone zum Vice-President Sales der Region „Americas“ ernannt. Der bisherige Geschäftsführer der amerikanischen Tochtergesellschaft Sennheiser Electronic Corporation wird seine neue Position am 1. Januar 2012 antreten.



Als Vice-President Sales Americas wird John Falcone das gesamte Geschäft des Audiospezialisten in den Märkten Kanada, Lateinamerika und den USA leiten. Zuvor hatte er 13 Jahre lang überaus erfolgreich die Geschäfte der amerikanischen Sennheiser Tochtergesellschaft mit Sitz in Old Lyme, Connecticut geführt. In seiner erweiterten Rolle übernimmt John Falcone für Sennheiser nun Verantwortung auf übergeordneter Ebene. Seine Ernennung ist Bestandteil der neuen Organisationsstruktur, die von Sennheiser entwickelt wurde, um die Markt- und Kundennähe des Unternehmens zu optimieren. Dazu hat der Audiospezialist seine Vertriebsorganisation in drei große Regionen eingeteilt: „Americas“, „EMEA“ (Europe, Middle East, Africa) und „APAC (Asia Pacific)“.



Greg Beebe, der nachfolgende Geschäftsführer der Sennheiser Electronic Corporation, USA, Jean Langlais, Geschäftsführer bei Sennheiser Kanada, sowie Markus Warlitz, neu ernannter General Manager  für den lateinamerikanischen Markt, werden an John Falcone berichten.


 
Unter der Führung von John Falcone hat die Sennheiser Electronic Corporation immer wieder Rekordumsätze erzielt, die als signifikanter Teil des globalen Geschäfts von Sennheiser erheblich zum weltweiten Erfolg der Sennheiser-Gruppe beigetragen haben.
 
„John Falcone kann hervorragende Erfolge in der Sennheiser Gruppe vorweisen und ist für seine neue Aufgabe bestens qualifiziert. Ich möchte ihm zu seiner neuen Position gratulieren“, erklärt Volker Bartels, Sprecher des Executive Management Board und Geschäftsführer Corporate Services. „Herr Falcone wird sich für die Implementierung unserer Premiumstrategie mit einem besonderen Fokus auf unsere drei Business Divisions einsetzen und wichtige positive Impulse für das Geschäft in den wachsenden lateinamerikanischen Märkten geben“, so Volker Bartels.