TC-Helicon und Sennheiser kooperieren

Audiospezialist Sennheiser und TC-Helicon, Experte für Gesangseffekte, haben eine neue Zusammenarbeit bekannt gegeben.

Audiospezialist Sennheiser und TC-Helicon, Experte für Gesangseffekte, haben eine neue Zusammenarbeit bekannt gegeben. In die Partnerschaft, die bereits 2011 mit einem gemeinsamen Entwicklungsprojekt begann, bringen die beiden Unternehmen ihre langjährige Erfahrung in den Bereichen Mikrofontechnologie und Effektgeräte ein. Im Januar 2013 wird nun auf der NAMM in Anaheim das erste gemeinsame Produkt vorgestellt.

„Der Funke ist sozusagen bei der NAMM 2011 übergesprungen. Dort hat TC-Helicon ein Mikrofon mit Effektschalter vorgestellt, und Sennheiser demonstrierte ‚Concept Tahoe‘, ein Beatbox-Mikrofon aus seinem Forschungsbüro in den USA”, sagt Kevin Alexander, Geschäftsführer von TC-Helicon. „Wir kannten uns nicht, haben uns nie unterhalten – und zeigten auf der Messe nun beide eine Mikrofonsteuerung!“

„Noch auf der NAMM haben wir uns darüber unterhalten, woran wir für die Zielgruppe ‚Vocalists‘ jeweils arbeiten“, erklärt Michael Polten, bei Sennheiser verantwortlich für das Customer Relationship Management im Bereich Pro Audio. „Die Atmosphäre war sehr offen und freundlich, und wir haben schnell gemerkt, wie gut wir als Partner harmonieren würden. TC-Helicon möchte Künstlern die volle Kontrolle über ihre Stimme geben und Sennheiser fertigt herausragende Gesangsmikrofone – unsere Marken passen also perfekt zusammen.”

TC-Helicon und Sennheiser starteten daraufhin ein gemeinsames Entwicklungsprojekt, um die jeweiligen Produkte optimal miteinander zu verbinden – mit dem Ziel, für Sänger und Musiker eine Rundum-Lösung zu schaffen, die sie sowohl in der kreativen Phase als auch beim Live-Auftritt optimal unterstützt. Das erste Ergebnis dieser Zusammenarbeit wird auf der NAMM 2013 vorgestellt, wo die beiden Unternehmen ein gemeinsames Produkt zeigen.

Kevin Alexander: „Wir erwarten den Launch mit Spannung. Wenn die innovativste Mikrofonmarke mit der beliebtesten Gesangseffektmarke zusammenarbeitet, kann das für Sänger und Sängerinnen nur gut sein.“





Quelle/Bilder: Sennheiser

 

Bild unten: Kevin Alexander