Wenzel Meinl feiert 200 Jahre

Das Traditionsunternehmen Wenzel Meinl hatte am vergangenen Wochenende zur Jubiläumsfeier annlässlich des 200-jährigen Bestehens nach Geretsried eingeladen.

Das Traditionsunternehmen Wenzel Meinl hatte am vergangenen Wochenende zur Jubiläumsfeier anlässlich des 200-jährigen Bestehens nach Geretsried eingeladen. Gesellschafter-Geschäftsführer Gerhard A. Meinl konnte nicht nur die örtliche Prominenz aus Abgeordneten, Landrat, Bürgermeisterin, Stadtrat bis zu Ministerpräsident a.D., Dr. Edmund Stoiber begrüßen, sondern auch die Vertreter der Musikwelt mit Solisten der Wiener und Berliner Philharmoniker, ebenso wie der Präsident des Deutschen Musikrates Professor Martin Maria Krüger, der Vizepräsident des Bayerischen Musikrates Wilhelm Lehr, der Vizepräsident des Europäischen Musikrates und Deutschen Kulturrates Christian Höppner und die Chefin der Internationalen Frankfurter Musikmesse Cordelia von Gymnich.

In diesem Rahmen hatte die Wenzel Meinl GmbH nicht nur alle Mitarbeiter am Standort Geretsried eingeladen, sondern ebenso auch die Fachhandelspartner des Unternehmens in Deutschland und Österreich. Erst zur Musikmesse 2010 hatte das Unternehmen den Vertrieb in eigene Regie genommen.

 

Die Festansprache hielt der Europaabgeordnete Dr. Bernd Posselt als Sprecher der Sudetendeutschen Volksgruppe und nahm den Bezug zur Geschichte der Herstellungsunternehmen im Sudetenland seit 1810, die immer wieder Generation für Generation vor neuen Herausforderungen gestellt waren und quasi jeweils von Neuem beginnen mussten bis heute. 1810 gründete Johann Langhammer in Graslitz die Blasinstrumentenherstellung aus der das heutige Unternehmen Wenzel Meinl hervorgegangen ist.

 

Am Tag nach dem  Festakt mit weit über 250 Personen war für die Fachhändler eine Isarfloßfahrt geplant, die aber dem Hochwasser nach den Unwettern der vorherigen Tage zum Opfer fiel. Immer flexibel und einen neuen Anfang machend, begab man sich zusammen mit dem Zugspitztrio – selbstverständlich zu den Tubaklängen einer Melton Fafner B-Tuba – an den Tegernsee für eine Schiffsrundfahrt, um dann den Tag im Bräustüberl von Kloster Reutberg ausklingen zu lassen.

 

Foto: Gerhard A. Meinl wird zum Trachtenegerländer gemacht mit einem sogenannten Huasnoadouderer – dem Egerländer Hosenträger.