Amazon bringt automatisierten Schutz gegen Produktfälschungen nach Europa

Um gegen Produktfälschungen auf seiner Plattform vorzugehen, hatte Amazon ein automatisiertes Schutzprogramm namens Project Zero in den USA gestartet. Jetzt kommt es nach Europa.

Amazon gibt die Ausweitung von Project Zero auf seine europäischen Stores in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Großbritannien bekannt. Der Online-Riese will damit Marken noch mehr dabei unterstützen, Fälschungen ihrer Produkte weltweit an vielen Orten auf null zu reduzieren. Anfang dieses Jahres in den USA gestartet, verknüpft Project Zero laut Unternehmensaussage „Amazons fortschrittliche Technologie, maschinelles Lernen und Innovation mit dem umfangreichen Wissen der Markenrechteinhaber über ihr geistiges Eigentum und darüber, wie Fälschungen ihrer Produkte am besten erkannt werden“. In den USA sind laut Amazon derzeit bereits über 3.000 Marken bei Project Zero registriert.

Automatisierten Schutzsysteme von Amazon scannen kontinuierlich die Amazon-Seite nach verdächtigen Angeboten – einschließlich der, so Amazon, mehr als fünf Milliarden Produktlisten-Updates pro Tag. Seit dem Start habe Project Zero über 65 Millionen verdächtige Produkte von Marken gestoppt, die für Project Zero registriert sind, noch bevor sie ein Kunde überhaupt gesehen hätte. Diese automatisierten Schutzmaßnahmen werden durch maschinelles Lernen und einen fortlaufenden Informationsfluss unterstützt, so will Amazon den Verkauf von Fälschungen in Zukunft noch wirksamer verhindern.

Self-Service-Tool zur Entfernung von Fälschungen
Für Project Zero registrierte Marken haben die Möglichkeit, Fälschungen sofort selbst zu entfernen. Markeninhabern können ihre Angebote jederzeit direkt selbst nach Fälschungen kontrollieren und sie löschen. Informationen darüber fließen in das automatisierte Schutzsystem ein, sodass Amazon potenzielle Fälschungen in Zukunft noch besser proaktiv abfangen kann. Für jede mutmaßliche Fälschung, die eine Marke aus den Stores entfernt, habe Amazon in der Folge mehr als 500 Angebote proaktiv gesperrt oder entfernt.

Mit Hilfe einer Authentifizierung kann Amazon außerdem die Echtheit jedes einzelnen Artikels einer Marke bestätigen, der in Amazons Stores angeboten wird. Dafür scannt Amazon einen von den Herstellern auf dem Artikel angebrachten, eindeutigen Code.

Die Teilnahme an Project Zero ist aktuell nur auf Einladung möglich. Amazon arbeite nach eigener Aussage daran, schnell weitere Marken zu integrieren. Um an Project Zero teilzunehmen, müssen  sich Interessierte unter www.projectzero.com/de anmelden, damit Amazon sie kontaktieren kann.