Bose schließt eigene Ladengeschäfte

Bose wird in den nächsten Monaten 119 eigene Ladengeschäfte in Europa, Australien, Japan und Nordamerika schließen.

Dies bestätigte der Audio-Hersteller gegenüber heise online. Grund sei eine „dramatische Verschiebung zum Online-Shopping“ in bestimmten Regionen. Nur in Asien – abgesehen von Japan – und in den Vereinigten Arabischen Emiraten sollen rund 130 Geschäfte bis auf weiteres geöffnet bleiben. Das Unternehmen will den von den Schließungen betroffenen Mitarbeitern dabei helfen, neue Arbeit zu finden. Zur Anzahl der Kündigungen machte das Unternehmen keine Angaben.