Das Umsatz-Ranking der MI-Industrie

Zum Jahresende hat das amerikanische Branchen-Magazin Music Trades sein Ranking der umsatzstärksten MI-Firmen in 2016 veröffentlicht.

Yamaha verzeichnete laut Music-Trades-Ranking 2016 einen Umsatz von 3,82 Milliarden US-Dollar. Auf den Plätzen Zwei und Drei landen Gibson Brands (1,66 Mrd. US-Dollar) und Harman Professional (1,01 Mrd.). Auf Rang Vier findet sich wie schon im Vorjahresvergleich mit Sennheiser das umsatzstärkste deutsche Unternehmen (778 Mio.). Kawai schließt die internationalen Top-5 mit einem Umsatz von 608 Mio. US-Dollar.

In der zweiten Hälfte der Top-10 gab es Bewegung. Fender Musical Instruments fiel von Rang Sechs auf Acht (545 Mio.). Shure kletterte einen Platz nach oben auf Rang Sechs (565 Mio.). Neu im Rankig auf Platz Sieben ist Pioneer DJ (550 Mio.). Komplettiert wird die Top-Ten von der Music Group (480 Mio.) und JAM Industries (435 Mio.)

Folgend finden Sie die Top-Ten der laut Music-Trades-Ranking umsatzstärksten deutschen MI-Unternehmen (Angaben in Klammern in US-Dollar):

1. Sennheiser (778 Mio.)
2. Native Instruments (81,8 Mio.)
3. Adam Hall Group (79,5 Mio.)
4. GEWA Music (69,4 Mio.)
5. MUSIK MEYER Group (60,8 Mio.)
6. Roland Meinl Musikinstrumente (55,5 Mio.)
7. Beyerdynamic (51,4 Mio.)
8. König & Meyer (45 Mio.)
9. Matth. Hohner GmbH (43 Mio.)
10. Stamer Group (39,85 Mio.)

Umsatzstärkstes MI-Unternehmen der Schweiz war laut Ranking die Musik Hug AG (70,5 Mio.) und in Österreich Thomastik Infeld (17 Mio.).