Deutscher Musikinstrumentenpreis 2021 für E-Gitarre und Tenorposaune

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verleiht den Deutschen Musikinstrumentenpreis 2021 für Tenorposaune mit Quartventil und E-Gitarre.

2021 wird zum einunddreißigsten Mal der Deutsche Musikinstrumentenpreis verliehen. Er ist ein Wettbewerb, an dem alle Hersteller von Musikinstrumenten in der Bundesrepublik Deutschland teilnehmen können, deren Instrumente im Handel oder im Direktverkauf angeboten werden (keine Unikate).

Der Wettbewerb wurde vom BMWi ins Leben gerufen, um auf besonders gute Produkte in der Musikinstrumentenbranche aufmerksam zu machen. Aus diesem Grunde werden Instrumente, die sich nach bestimmten Testverfahren als qualitativ hochwertig erweisen und auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben, prämiert und in der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Gewinner des Wettbewerbs erhalten eine Medaille sowie eine Urkunde. Im Rahmen der Preisverleihung werden die Instrumente ausgestellt. Die Gewinner können in ihrer Werbung auf den Gewinn des Preises hinweisen und die prämierten Produkte, solange diese in unveränderter Form vermarktet werden, mit einem auf den Gewinn des Preises hindeutenden Kennzeichen versehen, das auch die Jahreszahl der Verleihung trägt.

Der Deutsche Musikinstrumentenpreis wird jedes Jahr für zwei verschiedene Produktgruppen ausgeschrieben. Für den Deutschen Musikinstrumentenpreis 2021 wurden die folgenden Instrumente aus den Produktgruppen Metallblasinstrumente und Zupfinstrumente festgelegt:

  • Tenorposaune mit Quartventil
  • E-Gitarre, Spezifikation: Solidbody (Hohlkammern sind außerhalb der Stegposition zulässig), eigenes Modell; Ausstattung: zwei Humbucker, passive Elektronik


Teilnehmerinteressenten am Wettbewerb um den Deutschen Musikinstrumentenpreis 2021 richten ihre schriftliche Anmeldung bis spätestens zum 28. August 2020 an:

IfM – Institut für Musikinstrumentenbau e. V.
Zwota
Klingenthaler Straße 42
08267 Klingenthal.