Die MUSIK MEYER Hausmesse findet 2020 nicht statt

Aufgrund der aktuellen Lage hat die MUSIK MEYER  Distribution & Marketing Group sich entschieden ihre Hausmesse in diesem Jahr abzusagen.

Für den Handel und die Branche ist die MUSIK MEYER Hausmesse, die jedes Jahr am zweiten Septemberwochenende stattfindet, ein fixer Termin im Kalender. In den letzten Jahren konnte die MUSIK MEYER Gruppe dabei eine stetig wachsende Zahl an Gästen begrüßen. Auch aus dem Ausland kamen von Jahr zu Jahr mehr Geschäftspartner zur Branchenveranstaltung nach Marburg. Nun befinden wir uns in Zeiten von Corona und niemand weiß, wie sich die Lage in der nahen Zukunft entwickeln wird. Fest steht: Großveranstaltungen sind bis Ende August zunächst verboten. Aufgrund der nicht vorhersehbaren Situation hat die MUSIK MEYER  Distribution & Marketing Group nun entschieden, ihre Hausmesse 2020 nicht stattfinden zu lassen.

Hierzu Susanne Peters, die bei der MUSIK MEYER Gruppe für die Organisation der Hausmesse verantwortlich ist:

„Neben unseren zahlreichen Angeboten und der großen Produktausstellung sind seit jeher die Zusammenkunft und der Austausch unserer Kunden*innen und MI-Branchenpartner*innen mit unserem Team, unseren Lieferanten und natürlich anderen Branchenkollegen*innen wesentliche Bestandteile der MUSIK MEYER Hausmesse.

Die Entscheidung, diesen MI-Branchenevent im Jahr 2020 abzusagen, fiel uns nicht leicht. Unabhängig von einer fehlenden Planungssicherheit ist es aber fraglich, ob eine solche Veranstaltung für alle Marktteilnehmer in Zeiten einer Pandemie zielführend ist.

Wir können aktuell noch nicht absehen, wie die Bedürfnisse unserer diversen Kunden*innen im Herbst aussehen werden. Durch eine frühzeitige Absage der Hausmesse ist es uns möglich, neue Verkaufs- und Marketingmaßnahmen für unsere zahlreichen Marken zu erarbeiten sowie flexibel auf die vielschichtigen und unterschiedlichen Bedürfnisse der Marktteilnehmer in Zeiten dieser Pandemie zu reagieren.

Uns allen wünschen wir viel Erfolg, diese Krise gemeinsam zu meistern, und wir blicken trotz aller Widrigkeiten weiterhin mit Zuversicht in die Zukunft.“