Größter französischer Online-MI-Händler Woodbrass.com in der Insolvenz

Der größte französische Onlinehändler für Musikinstrumente und -equipment Woodbrass.com hat am 7. Oktober Insolvenz angemeldet. Der Geschäftsbetrieb wird aktuell wie gewohnt aufrechterhalten.

Zuvor war ein Schlichtungsverfahren beim Handelsgericht in Nantes eingeleitet worden. Dieses führte aber zu keiner Einigung zwischen Woodbrass und seinen Gläubigern.

Gegenüber dem französischen Nachrichten-Portal „Ouest France“ sagte Gründer und Geschäftsführer von Woodbrass Christophe Chauvin: „Während des Lockdowns sind unsere Umsätze sprunghaft angestiegen. Es handelt sich um einen Markt, der sich stark entwickelt. Leider haben wir Schwierigkeiten mit dem Eintritt europäischer Konkurrenten in den französischen Markt gehabt. Sie haben die Preise stark gesenkt, um Marktanteile zu gewinnen. Unsere Margen fielen und wir mussten unser Geschäftsmodell anpassen.“

Er blicke zuversichtlich in die Zukunft und bereite mit einem Industriepartner einen Sanierungsplan vor: „Wir haben einen sehr schönen Plan erarbeitet, um Arbeitsplätze zu erhalten und den europäischen Markt zu entwickeln. Ich glaube fest daran.“

Woodbrass mit Sitz in Saint-Herblain bei Nantes erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 50 Millionen Euro und beschäftigt 100 Mitarbeiter.