Helmut Hanika verstorben

Hanika Gitarrenbau trauert um Firmengründer und Seniorchef, Helmut Hanika, der am 2. Oktober im Alter von 88 Jahren verstorben ist.

In tiefer Trauer, aber gleichzeitig mit großer Dankbarkeit für sein Wirken, gibt die Firma „Hanika Gitarrenbau“ den Tod des Firmengründers, Helmut Hanika, bekannt.

Helmut Hanika war eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit. Er baute nach der Vertreibung aus dem Egerland in überaus schwierigen Nachkriegsjahren aus dem Nichts die heute international bekannte Gitarrenmanufaktur „Hanika Gitarrenbau“ auf. Eigentlich wollte Helmut Hanika damals Maschinenbau studieren, aber der Krieg und die anschließende Umsiedlung zerstörten diese Pläne. Mit Hilfe seines Großvaters erlernte er den Geigenbau, stellte dann aber Anfang der 50er-Jahre, dem damaligen Zeitgeist entsprechend, bald auf den Bau verschiedener Gitarrenmodelle um. Mitte der 60er-Jahre, mit dem Ablegen der Meisterprüfung, konzentrierte er sich auf die klassische Konzertgitarre und startete so die Erfolgsgeschichte der Hanika Gitarren.

Auch nach Übernahme der Werkstatt durch seinen Sohn, Armin Hanika in 1993, brachte sich Helmut Hanika noch viele Jahre mit Rat und Tat in die Firma ein und hatte bis zum Schluss immer ein offenes Ohr für alle Belange der Werkstatt.

Im Alter von 88 Jahren verstarb Helmut Hanika am 02. Oktober 2020 nach einem langen und erfüllten Leben. In Form der von ihm gebauten Maschinen und Schablonen, die nach wie vor im Einsatz sind, wird sein Wirken noch lange Jahre in der Werkstatt spürbar sein.