Native Instruments entlässt 20% der Mitarbeiter

Native Instruments gab bekannt, dass das Unternehmen weltweit rund 20 Prozent der Mitarbeiter entlässt. Hintergrund ist eine neue strategische Ausrichtung des Unternehmens.

Native Instruments hat einen Plan bekanntgegeben, der die Zentralisierung der globalen Geschäftstätigkeiten vorsieht. Der Plan enthält auch die Entlassung von 20 Prozent der Mitarbeiter weltweit. Der Hauptgrund für diese schwierige Entscheidung ist die Schaffung des richtigen Organisationsaufbaus, um sich auf die Entwicklung einer neuen, einheitlichen und vollständig integrierten Plattform zu konzentrieren, auf der das gesamte Produkt- und Dienstleistungsportfolio des Unternehmens im nächsten Jahr verfügbar sein wird. Diese Änderung erfolgt trotz laut Unternehmen steigender Umsätze in 2018 und im ersten Halbjahr 2019, jedoch als Reaktion auf eine zunehmende Kostenstruktur aufgrund der vorherigen Aufstellung in verschiedene Unternehmens-Divisions und des Mehrmarkenansatzes.

„Heute ist ein sehr emotionaler Tag für die Native-Community. Seit den 1990er Jahren treiben wir Innovationen in der Musikkreation voran. Zuerst durch Software-Instrumente, dann durch die Erweiterung zu einem integrierten Ökosystem mit ergänzender Hardware und jetzt durch die Schaffung einer einheitlichen Plattform für den modernen Musikproduzenten “, sagte Daniel Haver, CEO und Mitbegründer des Unternehmens.Um diese Transformation erfolgreich zu gestalten, mussten wir unsere Strategie anpassen, einschließlich eines zentralisierten funktionalen Setups, das unsere Vision von „One Native“ unterstützen kann. Leider bedeutete dies auch, dass wir einige schwierige Entscheidungen treffen und uns von einigen Mitarbeitern trennen mussten. Dies war der schwierigste Teil dieser Transformation “, fügte er hinzu.

20 Prozent müssen gehen

Infolge der neu zentralisierten Organisation des Unternehmens, um sich auf seine zukünftige Strategie zu konzentrieren, musste Native Instruments die schwierige Entscheidung treffen, die Belegschaft an allen Standorten um rund 100 Mitarbeiter zu reduzieren. Die meisten betroffenen Mitarbeiter befinden sich am Hauptsitz des Unternehmens in Berlin. Zu den betroffenen Unternehmensbereichen gehören Vertrieb, Marketing und Produktmanagement, Verwaltung und Engineering. Alle Mitarbeiter wurden am Donnerstag, 29. August 2019, über diese Änderungen informiert. Das Unternehmen bedauert die Auswirkungen, die dies auf ihre Mitarbeiter, ihre Familien und die Community hat. Neben Abfindungen und Outplacement-Leistungen hat Native Instruments auch Kontakte zu anderen Berliner Unternehmen geknüpft, die derzeit hochqualifiziertes Personal suchen.

„Dies war die schwierigste Entscheidung, die wir in unserer gesamten Geschichte treffen mussten, da unsere Erfolge in der Vergangenheit durch die Arbeit einiger der besten und leidenschaftlichsten Leute der Musikindustrie ermöglicht wurden. Wir danken allen Mitarbeitern für ihren Einsatz, ihre harte Arbeit und ihre hohe Loyalität zu Native Instruments. Wir sind fest entschlossen, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um unsere Mitarbeiter in dieser schwierigen Zeit zu betreuen“, sagte Daniel Haver.

Die neue Native Instruments Plattform kommt 2020

Aufgrund des weltweit veränderten Kundenverhaltens, sei das Ziel der Fokussierung auf eine einheitliche Plattformstrategieeine erweiterbare kommerzielle und technologische Basis für zukünftiges Wachstum im Bereich der digitalen Musikproduktion zu schaffen. Zu diesem Zweck wird derzeit eine neue Plattform entwickelt, die neue Möglichkeiten für den Zugriff auf die Kernprodukte und -dienstleistungen des Unternehmens sowie auf ergänzende Angebote von Drittanbietern bieten soll. Die zentralisierte Plattform wird auch das erweiterte Portfolio an Loops und Samples des Unternehmens umfassen, das derzeit Teil von sounds.com ist, und im Jahr 2020 auf den Markt gebracht. Die bisherige Struktur der Unternehmensbereiche, Funktions- und Markensilos, ermöglichten Strategie bis zu diesem Punkt keine erfolgreiche Implementierung dieser Strategie.

„Kunden erwarten heute eine nahtlos integrierte Erfahrung beim Konsumieren und Zugreifen auf kreative Waren und Dienstleistungen. Wir sind zuversichtlich, dass wir Musikproduzenten weltweit ein einzigartiges und erstklassiges Erlebnis bieten können, indem wir unser bestehendes Ökosystem preisgekrönter Software und Hardware mit einem zentralen Onlinedienst verbinden“, sagte Mate Galic, Chief Innovation Officer und Präsident von Native Instruments. „In der Vergangenheit haben wir verschiedene Produktlinien erweitert, was sich auch in unserer Organisationsstruktur widerspiegelte. Unsere Plattformvision erfordert jedoch einen viel kooperativeren Ansatz, bei dem alle Teile des Unternehmens zusammenarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.“