Spitzenverbände der Musikwirtschaft geben gemeinsam Erklärung ab

In einer gemeinsamen Erklärung haben die Spitzenverbände der deutschen Musikwirtschaft ihre Sicht der aktuellen Corona-Krisen-Situation in einem ausführlichen Bericht dargelegt und umfassende Forderungen hinsichtlich weiterer zwingend erforderlicher Maßnahmen an die Politik gestellt.

Unterzeichner sind BDKV –Bundesverband der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft e.V., BVMI –Bundesverband der Musikindustrie e.V., BV POP –Bundesverband Popularmusik e.V., DMV –Deutscher Musikverleger-Verband e.V., EVVC –Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V., GVL – Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten, GEMA – Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, LIVEKOMM – Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V., SOMM –Society Of Music Merchants e. V. und VUT –Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen e.V..

Direkte Empfänger der Erklärung sind das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi), das Staatsministerium für Kultur und Medien (BKM), das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV), das Finanzministerium (BMF) und die Ihnen jeweils vorstehenden Bundesminister.

Die umfangreiche Erklärung finden Sie hier: https://www.somm.eu/uploads/media/Musikwirtschaft_Bericht_der_Verbaende_zu_COVID19_25_03_2020_FINAL.pdf