Zoom North America meldet Umsatzplus von 20 Prozent für 2020

Zoom North America, die US-Tochtergesellschaft der japanischen Zoom Corporation, hat einen Umsatz von 42,750 Millionen US-Dollar für das Geschäftsjahr 2020 bekanntgegeben. Das sind 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Das Umsatzplus erklärt das Unternehmen folgendermaßen: „Der Umsatz mit Kameras stieg um 250 Prozent, da das Online-Lernen eine noch nie dagewesene Nachfrage nach Webcams, die sowohl Audio- als auch Videoaufnahmen in Profiqualität bieten, hervorrief. Digitale Mischpulte, Mehrspurrekorder und mobile Mikrofone erzielten alle dreistellige Umsatzsteigerungen. Die Verkäufe von Multi-Effekt-Prozessoren stiegen um 70 Prozent, da mehr Musiker zu Hause blieben und mit neuen Effekten für Gitarren, akustische Instrumente und Gesang experimentierten.“

Scott Goodman, CEO von Zoom North America, erklärte: „Wir freuen uns über die Ergebnisse des letzten Jahres, das sich als unglaublich herausfordernd erwiesen hat. Bei aller Entschlossenheit die gestiegene Nachfrage des Marktes zu stillen, war nichts von größerer Bedeutung als die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter. Ich bin auch unseren Händlern sehr dankbar für den Service, den sie ihren Kunden in diesen einzigartigen und schwierigen Zeiten geboten haben.“

Masahiro Iijima, CEO der Zoom Corporation, Japan, fügte hinzu: „Als COVID aufkam und viele Unternehmen schließen mussten, waren wir uns nicht sicher, welche Auswirkungen dies auf Zoom haben würde. Die Menschen wollten ihre Lebensqualität im Jahr 2020 verbessern, indem sie sich Projekten zuwandten, die von zu Hause aus erledigt werden konnten. Wir sind sehr froh, dass unsere Produkte den Menschen diese kreativen Möglichkeiten und Lösungen bieten konnten, um sich auszudrücken.“