Gibson-Fabriken bleiben vorerst geschlossen

Gibson hat die Produktion in den US-Werken in Nashville und Bozeman vorläufig eingestellt. Die betroffenen Mitarbeiter erhalten jeweils eine Unterstützungszahlung von 1.000 US-Dollar.

Bis letzten Freitag war der Großteil der Produktionsstätten in allen Branchen im Großraum Nashville und darüber hinaus geöffnet. Gibsons Einrichtungen sind seit Freitag NICHT mehr in Betrieb und bleiben bis auf weiteres geschlossen. Bisher wurden in der gesamten Gibson-Mitarbeiterbasis keine Fälle von Coronavirus gemeldet, so das Unternehmen.

Am Sonntag, dem 22. März, hat der Bürgermeister von Nashville, John Cooper, alle nicht wesentlichen Unternehmen angewiesen, für die gerade angekündigte 14-tägige „Safer At Home Order“ ab Mitternacht zu schließen. Gibson ist mit dieser Anfrage einverstanden und hat bereits die Kommunikation mit seinem Mitarbeiterstamm in Nashville initiiert. Gibson unternahm auch den vorbeugenden Schritt, die Fabrik in Bozeman, Montana, vorübergehend zu schließen, obwohl keine Anfrage der Regierung vorlag. Das Gibson-Team im Hauptsitz in Nashville, TN, wird vorläufig im Home-Office arbeiten.

Angesichts der gegenwärtig unsicheren Situation hat Gibsons Führung auch beschlossen, allen Fabrikmitarbeitern von Gibson eine Unterstützungszahlung in Höhe von 1.000 US-Dollar zu gewähren, um dem Team durch diese schwierige Zeit zu helfen. Gibson hat verschiedene Kommunikationsplattformen eingerichtet, um das Team auf dem Laufenden zu halten, einschließlich der Gibson DIAL (Direct Information Advisory Line) für alle Mitarbeiter.

„In der frühen Phase dieser unglücklichen und sich ständig weiterentwickelnden Situation haben wir einen proaktiven Ansatz zur Überwachung und Priorisierung der Gesundheit und Sicherheit unseres gesamten Teams auf der ganzen Welt gewählt“, erklärt James JC Curleigh, CEO von Gibson. „Ich bin stolz auf die Art und Weise, wie unsere Teams reagiert haben, und wir konzentrieren uns jetzt darauf, uns gegenseitig zu unterstützen, um dies gemeinsam zu bewältigen.“

Gibson werde die Situation weiterhin überwachen und bewerten und die erweiterte Partner-Basis aus Mitarbeitern, Händlern, Lieferanten und anderen entsprechend informieren.