Halbzeit auf der Music China

Nach einem erfolgreichen Start der 10. Music China in Shanghai am gestrigen Dienstag ziehen die Veranstalter eine positive Zwischenbilanz.

Schöner, größer, besser - so könnte man die 10. Ausgabe der Music China in Shanghai beschreiben. Am gestrigen Eröffnungstag waren die Hallen und Stände bereits gut gefüllt. Nach Angaben der Organisatoren haben innerhalb der ersten zwei Tage so viele Besucher wie noch nie zuvor die Musikmesse in Shanghai besucht.

 

Doch nicht nur die Anzahl der Besucher bewegt sich auf Rekordniveau, auch die Ausstellerzahl ist so hoch nie nie. Um der Nachfrage an Ausstellungsfläche gerecht zu werden, haben die Organisatoren zusätzliche Zelte auf dem Messegelände aufgestellt und ingesamt sechs Hallen belegt. Man plane im nächsten Jahr noch weitere Hallen zu öffnen, heißt es seitens der Messegesellschaft Intex.

 

Die hohe Anzahl an Besuchern führte auch zu einer nahezu hundertprozentigen Auslastung des Rahmenprogramms. Die von der NAMM organisierten How-To-Sessions und das NAMM CMIA Industry Forum erwiesen sich als Publikumsmagneten. Mit Hans Thomann saß dieses Jahr auch ein deutscher MI-Unternehmer auf dem Podium und diskutierte zusammen mit Peavey Europe President Clive Roberts, NAMM Chairman Kevin Cranley, Betty Heywood und chinesischen Kollegen das Thema "Neue Regeln im MI-Business - Kunden gewinnen und behalten".

Zuvor hatte der neue NAMM Chairman Kevin Cranleyin seinem Keynote Vortrag die Trends in der globalen MI-Industrie dargestellt.

 

Foto 2: NAMM CCMIA Industry Forum
Foto 3: Messegelände