Harfenentwickler veranstaltet Benefizkonzert

Am 26. Juni feiert die Hermann Veeh GmbH & Co. KG die Prämierung ihrer „Veeh-Harfe – Instrument für Laien“ mit einem Benefizkonzert.

Die Hermann Veeh GmbH & Co. KG aus dem fränkischen Hemmersheim hat Grund zum Feiern. Ihre „Veeh-Harfe – Instrument für Laien“ ist einer der Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Am 26. Juni veranstaltet das Unternehmen daher ein Benefizkonzert zugunsten der Tsunamiopfer in Japan. In diesem Rahmen nimmt der Entwickler Hermann Veeh die Auszeichnung von Christoph Schulz, Deutsche Bank, entgegen. Ebenfalls vor Ort sein wird Christian Schmidt, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung und Wahlkreisabgeordneter der CSU. Am anschließenden Konzert nehmen unter anderem auch Gäste aus Japan teil, wo viele der Geschäftspartner des Unternehmens beheimatet sind.

 

Das ausgezeichnete Projekt „Veeh-Harfe – Instrument für Laien“ ist einer der Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ in Kooperation mit der Deutschen Bank realisiert wird. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten prämiert der Wettbewerb bereits seit 2006 Ideen und Projekte, die einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Mehr Informationen zu allen Preisträgern findet man unter www.land-der-ideen.de

 

Die Veeh-Harfe ermöglicht es, ohne Notenkenntnisse allein und in Gruppen zu musizieren. Insbesondere Menschen mit Behinderungen oder Lernschwächen ermöglicht die Veeh-Harfe gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe.

 

http://veeh-harfe.de

 

Foto von Hermann Veeh GmbH & Co. KG