Hohner-Gebäude wird 100

Das Deutsche Harmonikamuseum in Trossingen begeht das Jubiläum seines Standorts "Bau V" mit einer Sonderausstellung.

Ein Gigant aus Stahlbeton: Mit dem Bau V prägte die Matth. Hohner AG vor genau 100 Jahren das Stadtbild von Trossingen für immer. 1913 wurde das Gebäude mit 5.000 Quadratmetern Nutzfläche in Betrieb genommen und zunächst für die Holzverarbeitung der Harmonikafabrik verwendet. Bis 1993 liefen hier die Arbeiten auf Hochtouren, bis die Firma Hohner ihre Produktion in ein Industriegebiet verlegte. Im Untergeschoss des Bau V residiert seit Ende 2010 die Zweigstelle des Deutsche Harmonikamuseums.

In einer am 20. Mai beginnenden Sonderausstellung widmet sich das Museum der 100-jährigen Geschichte seines Gebäudes. Am Eröffnungstag gibt es vor Ort Kaffee- und Kuchenbewirtung durch Ehrenamtliche sowie Live-Musik von der Honkytonk One-Man-Band. Die Ausstellung läuft bis zum 14. Juli und ist Dienstag bis Freitag sowie Sonntag von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet.


Quelle/Bild: Deutsches Harmonikamuseum