Instrumentenpräsentation von Hans Krinner

Der Tölzer Instrumentenbaumeister Hans Krinner lud zur Vorführung und Präsentation seiner neuen Trompeten und Flügelhörner ein.

Ende November des vergangenen Jahres war es soweit: Der Tölzer Instrumentenbaumeister Hans Krinner lud zur Vorführung und Präsentation seiner neuen Trompeten und Flügelhörner ein. Schon seit langem war es sein Ziel, Instrumente zu bauen, die den höchsten Ansprüchen professioneller Musiker genügen.

 

Hierfür holte sich Krinner einen hochkarätigen Partner mit ins Boot - Erich Rinner. Als Mitbegründer einer der renommiertesten Blechbläserensembles der Welt - Blechschaden - und Dozent am Tiroler Landeskonservatorium, weiß Rinner genau, auf was es bei einem professionellen Instrument ankommt.

 

So war es auch nicht verwunderlich, dass weit über hundert interessierte Musiker der Veranstaltung beiwohnten. Darunter viele Profis und Musikstudenten, aber auch zahlreiche ambitionierte Hobbymusiker aus den umliegenden Blaskapellen. Alle testeten ausgiebig die vielen bereitgelegten Trompeten und Flügelhörner. Etwas angespannt war der leidenschaftliche Instrumentenbauer und Besitzer des Tölzer Musikhauses schon, wie seine Instrumente beim Fachpublikum ankommen würden. Doch nach kurzer Zeit war klar, dass das Duo Rinner und Krinner ganze Arbeit geleistet hat.

 

Alle Besucher waren restlos begeistert von den neuen Krinner-Instrumenten, nicht zuletzt auch die Profimusiker der neuen Formation „Brasstaculum“, die zum krönenden Abschluss des Abends noch ein Konzert gaben. Gespielt wurde natürlich auf den Krinner-Instrumenten.  Die neuen Instrumente können im Tölzer Musikhaus angespielt werden, oder werden auf Wunsch zugeschickt.

 

Quelle/Bild: Tölzer Musikhaus