Live 11! bei music station

Vergangene Woche fand in Aiterhofen bei Straubin das viertägige „Live11“ bei der music station/piano werner GmbH statt.

Vergangene Woche fand in Aiterhofen das viertägige „Live11“ bei der music station / piano werner GmbH statt. Für die Besucher wurden laut Veranstalter diverse "Bands, Workshops, und Sensationen“ geboten.



Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bestritt am Donnerstagabend der Musikkabarettist Nepo Fitz mit seiner Band aus der Niederbayerischen Provinz. Im Anschluss kam der bekannte "Schlachthof Stammtischbruder" Ottfried Fischer, begleitet von der Band Sauglocknläutn.
Zum Schluss betrat Jürgen "Haindling" Buchner die Bühne, um für seinen langjährigen Wegbegleiter "Otti" Fischer die Titelmelodie der bayerischen Kultserie "Irgendwie und Sowieso" zu spielen.



Am Freitag war Bandcontest angesagt. Die fünf Finalisten Menina Loop, LV, D'oro, Lisense und Sex Shop, welche bereits die Live11!-Vorentscheide erfolgreich bestritten hatten, begeisterten mit sehr unterschiedlichen Stilistiken und Interpretationen ihrer eigenen Songs. Der knappe Gewinner der professionellen CD-Produktion in den "CAP A PIE" Studios in Neutraubling war nach Publikum und Juryentscheid die Rockband Lisense aus Passau.



Am Samstag und Sonntag stand die music station tagsüber im Zeichen der Information. Über 80 Workshops und Infoveranstaltungen von der Keyboard-Vorstellung zum Akkordeon- Workshop, von diversen Produktvorstellungen bis hin zum Vortrag über Drum-Mikrofonierung – ließen kaum noch Fragen offen. Den Reigen der Bands eröffneten am Abend „Fuadadeimuada" aus Regensburg. Danach der Auftritt von Matthias Kellner und Band mit feinstem Singer/Songwriter Material. Der Künstler gab den darauffolgenden Boppin' B' eine Steilvorlage, die diese dankend annahmen. Mit ihrem Rockabilly-Sound den sie mittlerweile auch mit Ska, Swing, Punk und Pop verfeinern, brannten sie ein Rock'n Roll Feuerwerk ab.