MI-Branche im Aufwind

Laut IMIS liegen die Gesamtumsätze der MI-Branche im ersten Quartal 2011 knapp 7,5 Prozent über den Erlösen aus dem Vorjahr.

Nach Angaben der Society of Music Merchants befindet sich die Musikinstrumentenindustrie weiter im Aufwind. Die Gesamtumsätze der MI-Branche liegen im ersten Quartal 2011 mit knapp 7,5 Prozent deutlich über den Erlösen aus dem Vorjahr. Die geht aus den neuesten Zahlen der IMIS (International Music Industry Statistic) hervor. 

 

Verantwortlich für die Umsatzsteigerung sind zum einen die Verkäufe aus den Warengruppen "Recording Hardware" mit einem Zuwachs von 14,1 Prozent (6,6 Mio EUR), "Kabel" mit einer Steigerung von 25,6 Prozent auf 2,6 Mio EUR sowie der Warengruppe "Mikrofone & Kopfhörer". Diese legte um 28,2 Prozent, auf 17,5 Mio EUR zu.

 

Die deutlichsten Umsatzeinbußen musste laut IMIS die Kategorie DJ-Equipment hinnehmen. Hier fiel der Gesamtumsatz um 13,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Der Bereich der "nicht zuordenbaren Produkten" wuchs im Vergleichszeitraum des letzten Jahres stark um 39,5 Prozent.

 

Die IMIS (International Music Industry Statistics) ist eine regelmäßige Datenerhebung der Musikinstrumenten- und Musikequipment-Umsätze in Deutschland auf Lieferantenbasis. Sie ermöglicht in monatlicher Abstufung die Erkennung von Trends und Jahreszyklen und verschafft Handel und Herstellern mehr Verständnis und Marktnähe.