Monacor International spendet für Krebsforschung

Moncor International verzichtete Ende letzten Jahres auf kleine Geschenke für Partner und Kunden. Stattdessen spendete das Unternehmen nun 5.000 Euro der Bremer Krebsgesellschaft.

Bremer Firma Monacor International spendete der Bremer Krebsgesellschaft e.V. 5.000 Euro zum Einsatz für Beratung und regionale Krebsforschung. Zu den Unternehmen, die im Rahmen festlicher Anlässe auf Geschenke oder Zuwendungen verzichten und im Gegenzug auch an Menschen in einer Notsituation denken, gehört das im Bereich Sicherheits- und Beschallungstechnik agierende Bremer Unternehmen Monacor International mit Sitz in Mahndorf. Von dieser Facette der Firmenphilosophie konnte die Bremer Krebsgesellschaft bereits im Jahr 2015 profitieren, als Monacor International anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums auf Geschenke der Geschäftspartner verzichtet hatte und den Verein, der sich für Menschen mit Krebs und ihre Angehörigen in Bremen und umzu engagiert, mit einer höheren Geldsumme bedachte. Auch das Weihnachtsfest im vergangenen Jahr nahm man wieder zum Anlass, für den guten Zweck zu spenden. Jetzt überreichten Monacor International-Geschäftsführer Marco Willroth (2. von rechts) und Michael Korte (ganz links), Leiter des Marketings, dem Vorstandsvorsitzendem der Bremer Krebsgesellschaft Prof. Dr. med. Ernst Heinrich Schmidt (2. von links) sowie Geschäftsführer Wilfried Hautop in den Räumen der Beratungsstelle einen symbolischen Scheck in Höhe von 5.000 Euro.