Musikmesse und Prolight + Sound starten erfolgreich

Heute wurden die Musikmesse/Prolight + Sound in Frankfurt eröffnet. Aussteller und Organisatoren blicken optimistisch auf die kommenden Veranstaltungstage.

Pünktlich um 9 Uhr heute Morgen öffneten Musikmesse und Prolight + Sound ihre Pforten. Die nach wie vor hohe Ausstellerbeteiligung bei beiden Messen stimmt alle Beteiligten positiv.

Auf  der Wirtschaftspressekonferenz der Messe Frankfurt zog Geschäftsführer Detlef Braun ein positives Fazit zu den Ausstellerzahlen und Marktchancen der Branche. Braun: „Die nach wie vor hohe Ausstellerzahl auf der Musikmesse ist ein großer Vertrauensbeweis der MI-Branche in die Stärke ihrer weltweiten Leitmesse.“ Auch die Prolight + Sound nehme laut Braun eine positive Entwicklung: „Die Erwartung für technische Neuerungen motiviert die Branche ganz deutlich“, sagte Braun.

1.558 Aussteller aus 51 Ländern sind in diesen Tagen auf der Musikmesse vertreten. Besonders erfreulich ist für Braun, dass nahezu alle nationalen und internationalen Marken, Hersteller und Vertriebe auf der Veranstaltung präsent sind. Mit einem Anteil ausländischer Aussteller von knapp 63 Prozent sei der Internationalitätsgrad gleich bleibend hoch. Weiter führte der Geschäftsführer aus: „73 Prozent der Aussteller kommen aus Europa. Nord- sowie Südamerika sind im Vergleich zum Vorjahr gleich stark vertreten. Nur Europa und Asien geben leicht nach. Grund hierfür sind Rückgänge der Ausstellerzahlen aus China und EU-Ländern.“

 Die Veranstaltungsbranche kann auf ein positives Umsatzjahr 2008 zurückblicken. „Mit rund drei Milliarden Euro setzten inländische Hersteller, Vertriebe und Dienstleister sechs Prozent mehr um als im Vorjahr. Diese Entwicklung lässt die Branche auch optimistisch in das diesjährige Geschäftsjahr blicken, so Braun. Dieses Jahr zählt die Prolight + Sound 850 Aussteller aus 42 Ländern und konnte damit ihr Wachstum fortsetzen. „Die Zuwächse liegen im Bereich der Licht- und Bühnentechnik“, erklärte Braun. Auch sei die Beteiligung deutscher Unternehmen um 3,8 Prozent gestiegen. Die Ausstellerzahlen aus dem Ausland blieben auf Vorjahres-Niveau. Die Messegesellschaft konnte leichte Zuwächse bei der Ausstellerbeteiligung aus China, Italien, Frankreich und die Niederlande verzeichnen.

Braun: „Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Messe mit vielen Produktneuheiten, einem tollen Rahmenprogramm und die Möglichkeit der Kommunikation und mit vielen guten Geschäften für die Beteiligten.“

 

Die SOMM, Society of Music Merchants zog im Rahmen der Pressekonferenz eine positive Bilanz und blickt optimistisch in die Zukunft der Branche. Dr. Ralf Jeromin, Geschäftsführer der SOMM, präsentierte zudem aktuelle Studienergebnisse. Diese bestätigen, wie wichtig Musizieren insbesondere für die gute Entwicklung bei Kindern und Jugendlichen ist.

 

Insgesamt ging es der Musikbranche im letzten Jahr besser als 2007. Vor allem im ersten und im letzten Quartal 2008 war der Aufwärtstrend spürbar, wobei die letzten drei Monate bereits einen positiven Trend für 2009 andeuten.

 

Dr. Ralf Jeromin, Geschäftsführer von SOMM, sagt: „Nach einem erfolgreichen Jahr 2008 begann auch dieses Jahr für unsere Mitglieder erfolgreich. Außerdem liefert die von uns letzten Sommer initiierte Studie gute Gründe, sich auf 2009 zu freuen: Musizieren ist wieder in.“ Für die repräsentative Studie befragte die GfK 11.900 Deutsche zu ihrem Musikverhalten. Die Mehrheit der Befragten bewertet das Spielen eines Instruments als deutlich positiv. Ganze 93 Prozent wünschen sich sogar eine intensivere Einbindung des Musizierens in den Schulunterricht, da sie von den positiven Effekten auf die kindliche Entwicklung überzeugt sind. Insgesamt scheine der Spielraum für eine Popularisierung des aktiven Musizierens groß und die SOMM setze sich genau dafür ein, so Jeromin.