Musikmesse verstärkt Lautstärkebegrenzung

Die Musikmesse verstärkt ihre Maßnahmen zur Lautstärkebegrenzung. Schallkabinen und Eingangskontrollen sollen helfen, die Lautstärke in den Hallen niedrig zu halten.

Die Musikmesse verstärkt ihre Maßnahmen zur Lautstärkebegrenzung während der Messe vom 24. bis 27. März 2010. In den Hallen der Musikmesse werden akustische Vorführungen und das Testen von Musikinstrumenten, die oberhalb der erlaubten Grenzwerte liegen, nur in technisch dafür geeigneten Schallkabinen erlaubt sein.

 

Insbesondere an den Eingängen werden die Besucher darauf hingewiesen, dass es nicht zulässig ist, Musikinstrumente auf das Gelände der Musikmesse mitzubringen.

 

Instrumente können an den bereitgestellten Depots gegen eine Gebühr von 10 Euro zur Lagerung während des Messebesuchs abgegeben werden. Auch das Mitbringen von Schlagzeugstöcken ist nicht erlaubt. Auch die Aussteller sind angehalten, dafür Sorge zu tragen, dass Schlagzeuge auf dem Stand nicht getestet werden

 

Mit Hinweis-Schildern an allen Eingängen und durch spezielles Personal werden die Besucher darauf gesondert hingewiesen. Laut Musikmesse müssen mitgebrachte Schlagzeugstöcke an den Eingängen der Hallen (besonders Halle 3)  beim Betreten abgegeben werden.