NAMM-News: KORG prologue vorgestellt

KORG präsentiert mit dem prologue einen polyphonen Analogsynthesizer mit 16 Stimmen und 61 Tasten (prologue-16) bzw. mit 8 Stimmen und 49 Tasten (prologue-8).

Mit seinen leistungsfähigen Analogschaltungen, seiner neu entwickelten, digitalen Multi-Engine und seinen großartigen DSP-basierten Effekten bietet der prologue eine dramatisch erweiterte Klangpalette und neue kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Die Kombination aus zwei analogen Oszillatoren und einem digitalen Multi-Oszillator erlaubt die Kreation bisher noch nie gehörter Klänge.

Durch die hohe Polyphonie und die Tastatur im Standard-Format eignet sich der prologue gleichermaßen für Soundtüftler wie auch für Live-Spieler. 4 verschiedene Voice Modi (Poly, Mono, Unisono und Chord), Bi-Timbralität (Layer, Split und Crossfade) sowie der vielseitige Arpeggiator bieten endlose Möglichkeiten zur Soundgestaltung. Über eine kostenlose Software lassen sich sogar eigene Oszillatoren und Effektprogramme erstellen und im Instrument abspeichern. Der im prologue-16 integrierte L. F. Compressor mit analogem VU-Meter sorgt für besonders druckvolle und durchsetzungsfähige Sounds.