NAMM Show 2019: Neuheiten aus der Adam Hall Group

Die Adam Hall Group führt auf der Winter NAMM Show (24. – 27. Januar 2019) in Anaheim, Kalifornien, an ihrem Stand in Halle A (Nr. 11514) zahlreiche Produktinnovationen vor.

Mit der erfolgreichen Gründung der Adam Hall North America Inc. im Jahr 2018 hat die Adam Hall Group, ein weltweiter Hersteller und Lieferant von Eventtechniklösungen, ihre Reichweite und Produktverfügbarkeit in den USA und Kanada erhöht. Nach dem Zusammenschluss mit ihrem Vertriebspartner, der Musical Distributors Group (MDG), bündelt die neue Adam Hall North America Inc. nun die Vertriebs- und Service-Erfahrung ihres nordamerikanischen Teams mit den Stärken der Gruppe im operativen Bereich, in der Logistik und im Marketing und kann so dem nordamerikanischen Markt das komplette Servicepaket anbieten. Auf der NAMM Show zeigt die Adam Hall Group ihre Neuheiten.

Palmer: für den offiziellen Mix
Der neue Monicon XL ist das Vorzeigegerät der Serie Monicon. Als eines der ersten Produkte, die auf den Markt kommen, verkörpert der intuitive Monitor-Controller die neue Designsprache, die zukünftig das erstklassige Image der Marke Palmer kennzeichnen wird. Ausgestattet mit vielen professionellen Features ist der Palmer Monicon XL das Tool für all diejenigen, die sowohl im Heimstudio als auch in der modernen Studioumgebung nach der perfekten Mischung streben.
 
Der Monitor-Controller sticht durch seine einfache Bedienung und seine professionellen Spezifikationen hervor. Seine klar strukturierte Benutzeroberfläche wird durch sein innovatives Konsolendesign unterstützt. Dank einer eleganten und übersichtlichen Aufteilung auf zwei Ebenen befinden sich die zentralen Steuer- und Anzeigeelemente in einer dem Anwender zugeneigten Position, sodass eine flexiblere Aufstellung auf Tischen und ein bequemeres Arbeiten ermöglicht werden.
 
Ein besonderes Merkmal des Monicon XL ist zudem sein Korrelationsgradmesser. Das professionelle Audio-Messgerät zeigt die Phasendifferenz zwischen dem linken und rechten Kanal eines Stereosignals an und deckt so Fehler in der Monokompatibilität einer Mischung auf.
 
Der gesamte Audio-Schaltkreis ist analog, sodass es beim Monitoring zu keiner Latenz kommt. Koaxiale S/PDIF-Signale werden direkt am Eingang umgewandelt. Anwender, die nach einer flexibleren Aufstellung ihrer L/R-Studio-Monitore suchen, profitieren außerdem von dem zusätzlichen Sub-Out-Ausgang auf der Rückseite des Monicon XL. Das Ausgangssignal ist zu einer Monosumme zusammengefasst und frequenzneutral und eignet sich somit nicht nur für den Anschluss eines Subwoofers, sondern auch eines getrennten Mono-Lautsprechers. Damit kann die Mischung in Mono sowohl visuell als auch akustisch mit dem Korrelationsgradmesser überprüft werden.
 
Beliebte Tools für Musiker
Die Erfolgsgeschichte der Serie Palmer Pocket Amp wird sich auch 2019 fortsetzen. Mit dem Pocket Amp MK2 für E-Gitarristen, dem Bass Pocket Amp für Bassisten und dem Acoustic Pocket Amp für akustische Saiteninstrumente stehen drei portable Preamps zur Verfügung, die sich durch hervorragenden Sound und kraftvolle Klanggestaltungsoptionen auszeichnen. Als vielseitiges Tool zum Üben, Aufnehmen und für Gigs sind die Palmer Pocket Amps die erste Wahl für qualitätsbewusste Musiker, Künstler und Klangprofis.
 
Aktive Studiomonitore
Darüber hinaus präsentiert Palmer den STUDIMON5, einen aktiven 5-Zoll-Studiomonitor in einem äußerst kompakten Bassreflex-Design. Wie die anderen Neueinführungen zeichnet sich auch der STUDIMON5 durch Palmers neue Markensprache aus und kann dank seiner eleganten Seitenwände aus Holz nicht nur im Studio eingesetzt, sondern ebenso flexibel in andere Audioumgebungen integriert werden. Die Studiomonitore verfügen auf ihrer Rückseite über einen Bassreflexport, eine Klinkenbuchse, XLR-Eingänge sowie über einen Lautstärkeregler.
 
LD Systems: neue drahtlose Systemlösungen
Das neue UHF-Funksystem der Serie U300 von LD Systems bietet umfassende Systemlösungen auf Basis zuverlässiger und einfach zu bedienender Drahtlostechnik. Die Serie U300 bietet Funksystem-Lösungen mit Headsets, Lavalier- oder Clip-On-Mikrofonen, eine Version für E-Gitarren und Bässe sowie Sets mit Handmikrofonen. Die Serie wird durch die drahtlosen In-Ear-Monitoring-(IEM)-Systeme der Serie U300 abgerundet. Je nach der gewählten Version decken sowohl die IEM- als auch die UHF-Funksysteme unterschiedliche Frequenzbereiche ab, sodass nicht nur der Einstieg in die Welt der Drahtlostechnik, sondern auch deren Erweiterung problemlos machbar ist.
 
LD Systems legte bei der Entwicklung der neuen drahtlosen Ausrüstung großen Wert auf langfristige Zuverlässigkeit, einen störungsfreien Betrieb sowie auf angemessene Übertragungseigenschaften. Die Sendeleistung des Bodypacks von 10 mW, eine wirksame Rauschsperre mit Pilotton sowie ein Frequenzgang von bis zu 25 Hz erlauben zudem eine Übertragung von 5-saitigen Bässen mit tiefer H-Saite in professioneller Audio-Qualität.
 
Die in Deutschland entwickelten Diversity-UHF-Funksysteme sind dank One-Touch-Infrarot-Synchronisation und intuitiver Benutzerführung sofort einsatzbereit. Der Handsender der Serie U300 verfügt über dynamische Kapseln mit Nierencharakteristik und bietet einen breiten Frequenzgang von 55 Hz bis 16 kHz. Je nach Ladezustand der verwendeten AA-Batterien ist eine Betriebsdauer von mehr als zehn Stunden möglich. Die Mikrofone sind mit den Kapseln der Serie U500 kompatibel und können flexibel auf Gesangs- und Sprachanwendungen abgestimmt werden, was bedeutet, dass auch Kondensatormikrofone und dynamische Mikrofonköpfe verwendet werden können.
 
Die Systeme der Serie U300 verfügen über zwölf Kanäle und sind mit unterschiedlichen Frequenzbereichen erhältlich, sodass sie weltweit eingesetzt werden können. Je nach Frequenzbereich – und unter optimalen Umgebungsbedingungen – können mit der Serie U300 bis zu sechs Funkverbindungen parallel betrieben werden. Ein 19"-Rackmontage-Set für den U300-Empfänger ist ebenfalls erhältlich.
 
Gravity: praktische Innovationen
Die Erfolgsgeschichte der Premium-Stative von Gravity begann mit ihrer Einführung in 2015. Im Jahr 2016 mit dem international anerkannten „Red Dot“ und dem renommierten Designpreis „iF Award“ ausgezeichnet, decken die bahnbrechenden Stative und das innovative Zubehör der Adam Hall Group mit ihrem unverwechselbaren Design nun eine große Bandbreite von Anwendungsbereichen ab.
 
Die Stereobar Plus von Gravity erfindet zwar die Stereoschiene nicht neu, kommt jedoch als hochwertiges Produkt auf den Markt, das eine größere Anzahl professioneller Funktionen bietet. Die Schiene ist komplett in Aluminium ausgeführt. Zusätzlich wurden besonders kritische Bauteile mit dem äußerst präzisen CNC-Verfahren gefertigt. Zusammen mit ihren umfangreichen Winkel- und Abstandsmarkierungen garantiert die Stereobar Plus eine präzise Mikrofonausrichtung und reproduzierbare Ergebnisse.
 
Nicht weniger praktisch sind die neuen Getränkehalter MA DRINK in den Größen M und L. Im Gegensatz zu den vielen anderen Lösungen auf dem Markt, die am Mikrofonstativ befestigt werden, verfügen die neuen Getränkehalter über ein Gehäuse aus Kunststoff und nicht aus Stahl. Der Vorteil: Ungewollte Schwingungsübertragungen auf das Stativ, die auftreten, wenn Becher oder Flaschen eingeführt oder herausgenommen werden, werden auf ein Minimum reduziert, sodass sich Künstler mit ihrem Mikrofon oder Instrument ganz auf die Aufführung konzentrieren können.