Prolight + Sound verschoben, Musikmesse ohne neuen Termin

Nun hat es die Messe Frankfurt in einer offiziellen Pressemitteilung bestätigt. Die Prolight + Sound wird auf den 26. – 29. Mai verschoben. Für die Musikmesse steht noch kein neuer Termin fest. „Musikmesse Plaza“, „Home of Drums“ (3. und 4. April) sowie das „Musikmesse Festival“ (31. März bis 4. April 2020) sollen wie geplant stattfinden.

Zur Verschiebung der Prolight + Sound sagte Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH: „Die aktuelle Situation führt für Messeveranstalter aus allen Teilen der Welt zu Herausforderungen. Wir bedauern, dass die 25-jährige Jubiläumsausgabe der Prolight + Sound nicht zum geplanten Termin stattfinden kann. Gleichzeitig freuen wir uns, dass bereits jetzt zahlreiche Unternehmen der Industrie die hohe Relevanz eines zeitnahen Nachholtermins betont haben, um die Show noch in diesem Jahr für ihre Produktpräsentation und geschäftliche Weiterentwicklung zu nutzen.“

In der Pressemitteilung zur Musikmesse wird Braun weiter zitiert: „Wir bedauern, dass die 40-jährige Jubiläumsausgabe der Musikmesse nicht vom 1. bis 4. April ihre Tore öffnen kann. Wir freuen uns dennoch auf großartige Konzerterlebnisse für Fans aus der Region beim Musikmesse Festival in ganz Frankfurt. Außerdem laden wir weiterhin Musikbegeisterte zur ‚Musikmesse Plaza‘ ein, die hier Instrumente, Tonträger und Lifestyle-Produkte erleben und kaufen sowie an zahlreichen Events teilnehmen können.“

Zur Home of Drums heißt es auf der offiziellen Facebook-Seite der Veranstaltung: „Die Musikmesse wurde zwar heute Morgen verschoben, Stand heute findet Home of Drums jedoch weiterhin statt! Wir werden uns in die Musikmesse Plaza, die auch nach wie vor stattfinden wird, eingliedern und müssen unser Programm daher etwas anpassen. […]“

Die derzeit geplante Durchführung der Veranstaltungen „Musikmesse Plaza“, „Musikmesse Festival“ und „Home of Drums“ zu den Ursprungsterminen stößt in Branchenkreisen bisweilen auf Verwunderung, da die Events im allgemeinen Verständnis vor allem die Attraktivität des Kernprodukts Musikmesse steigern sollten.

Die offizielle Begründung der Messe Frankfurt

In der offiziellen Begründung der Messe Frankfurt heißt es: „Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Covid-19 in Europa hat sich die Messe Frankfurt für die Verschiebung der Musikmesse 2020 (Anm. d. Red.: und Prolight + Sound) entschieden. Die Gesundheit der Aussteller, Besucher, Partner und Mitarbeiter hat für die Messe Frankfurt oberste Priorität. […]

Die weiterhin verstärkte Verbreitung von Covid-19 in Europa erforderte eine neue Bewertung der Situation in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt. Es soll vermieden werden, dass Teilnehmer der Messe aus Risikogebieten kommen und erkrankt die Messe besuchen. Da diese Messeteilnehmer möglicherweise auch an Covid-19 erkrankt sein können, ist eine gesundheitliche Überprüfung notwendig, um einer weiteren Infektionsausbreitung entgegen zu wirken. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil der infektiologischen Risikobewertung. Die notwendige Umsetzung kann durch die Messe Frankfurt nicht realisiert werden. Hinzu kommen vermehrt Reiserestriktionen, die es potenziellen Besuchern wie Ausstellern erschweren, an der Messe teilzunehmen.

Der Pop-up Erlebnismarkt „Musikmesse Plaza“ (3. und 4. April) sowie das „Musikmesse Festival“ (31. März bis 4. April 2020) können aus heutiger Sicht zu den geplanten Terminen stattfinden. Diese Events richten sich vor allem an ein regionales Publikum aus dem Großraum Frankfurt.