NAMM zieht positives Fazit

Die Summer NAMM in Nashville hat bei den Besuchern und Ausstellern trotz gesunkener Aussteller- und Besucherzahlen einen positiven Eindruck hinterlassen.

Die Summer NAMM in Nashville hat bei den Besuchern und Ausstellern einen positiven Eindruck hinterlassen, trotz gesunkener Besucherzahlen. Die NAMM gab in ihrem Abschlussbericht einen Rückgang der Besucherzahlen um 26 Prozent auf 12.967 gegenüber 2008 an. Die turbulente wirtschaftliche Situation hat sich auch in der Anzahl der Aussteller bemerkbar gemacht. Diese war mit 383 Unternehmen ebenfalls leicht rückläufig.

Viele der Aussteller nutzten die Möglichkeit, ihre Produkte und Prospekte vom NAMM "Club" auszustellen und hielten dort ihre Meetings ab, ohne die Kosten für einen Stand in der Ausstellungshalle tragen zu müssen.

 

"Trotz der Tatsache, dass sich viele Mitglieder aufgrund der Wirtschaftskrise sicherlich unsicher waren, wie die Show läuft, sind wir unseren Weg gegangen und haben für unsere Mitglieder eine gute Show veranstaltet. Sie konnten sich ihren Geschäften widmen und auf die wichtige Verkaufszeit im Herbst und während der Ferien vorbereiten", erklärt NAMM-Präsident und CEO Joe Lamond. "Zusammenfassend bin ich überzeugt, dass diese Summer NAMM einen wichtigen Übergangspunkt darstellt, an dem der Musikfachhandel und die neuen sowie die längjährigen Aussteller zusammengarbeitet haben, um ein Sprungbrett für die wichtige Wachstumsphase dieser Unternehmen in der Zukunft zu bilden."

 

Großer Andrang herrschte an allen drei Tagen bei den NAMM University Sessions. Die Händler nutzten das Vortragsprogramm, überzeugt davon, wieder erfolgreiche Geschäfte zu machen, sobald der wirtschaftliche Aufschwung eintritt. Trotz der Tatsache, dass der Branchentreff in Nashville dieses Jahr aufgrund der angespannten Wirtschaftslage kleiner ausfiel als im Vorjahr, gaben sowohl Aussteller als auch Besucher an, eine gute Show erlebt zu haben. Bereits vor der Show hatte die NAMM bekannt gegeben, dass mehr als 145 Aussteller erstmals auf der Summer NAMM ausstellen und ihre neuesten Produkte zeigen würden.

 

Rückblickend sagte Dan McPherson von Ernie Ball: "Wir hatten eine wirklich gute Show, die wir so gar nicht erwartet hätten. Rückblickend muss ich gestehen, dass die Show viel besser gelaufen ist als wir geplant hatten. Die Leute waren in guter Stimmung, vorwärts gerichtet und positiv."

 

Auch bei Yamaha ist man mit der Summer NAMM zufrieden. Dave Jewell meint: "Ich war zu Beginn der Show durchaus skeptisch, aber am Freitag und Samstag waren wir sehr beschäftigt. Das hat mich positiv überrascht. Wir haben mit einer Menge neuer Händler und Interessenten sprechen können."