Native Instruments übernimmt Musikrechte-Start-up MetaPop

Native Instruments (NI) übernimmt das Musikplattform-Start-up und Remix-Rechte-Lizensierungs-Dienstleister MetaPop. MetaPop ist ein Unternehmen, das sich auf die Monetarisierung von Remixen sowohl für Remix-Künstler als auch die Rechteinhaber spezialisiert. MetaPop hat innerhalb kürzester Zeit mehr als 20.000 Bootleg-Remixe legalisiert und verfügt nur ein Jahr nach seiner Gründung über einen Song-Katalog von 200.000 Stücken.

Als Teil der Fusion übernimmt Ex-Beatport-CEO Matthew Adell die Rolle des Chief Digital Officer bei Native Instruments und damit die strategische Zukunftsplanung für das Online-Produktportfolio.

Die Akquisition ist laut NI Ausdruck des nachhaltigen globalen Wachstums des Unternehmens und unterstreiche ihr Engagement auf dem US-amerikanischen Markt, wobei über die Verstärkung des 50-köpfigen Teams in L.A. der Standort zu einem zentralen Innovations-Hub ausgebaut werde.

Daniel Haver, CEO von Native Instruments: „Native Instruments Aufgabe ist es seit jeher, Ausdrucksmöglichkeiten für Musikliebhaber zu schaffen und ihre Kreativität zu fördern. MetaPop hat genau dies innerhalb kürzester Zeit und für eine große Anzahl von neuen Produzenten und Remixern geschafft. Ich freue mich, Matthew Adell in unserem Team begrüßen zu dürfen. Es war mir während seiner Jahre als CEO von Beatport, zu deren Anteilseignern und Vorstandsmitgliedern Native Instruments zählte, immer ein Vergnügen, mit Matthew zusammenzuarbeiten. Mit MetaPop und Matthew als neuer Verstärkung sind wir auf einem guten Weg, unser Online-Angebot auf eine neue Ebene zu heben."

www.native-instruments.de