Neues K&M-Logistikzentrum erhält Photovoltaikanlage

Der Bau des neuen Logistikzentrums von König & Meyer von Februar bis Oktober diesen Jahres ist die größte Investition des Unternehmens seit der Errichtung des Werks II im Jahr 1969. Die Lagerkapazität war an ihr Ende gestoßen, daher entschloss man sich bei König & Meyer rund 7000 neue Palettenplätze zu schaffen. So soll die ausgezeichnete, vom Kunde geforderte, Warenverfügbarkeit sowie Lieferfähigkeit weiterhin sichergestellt werden. Zum Abschluss des Baus wurde nun eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 392 kWp in Betrieb genommen. Die 1.426 verbauten Solarmodule sollen jährlich ca. 400.000 kWh umweltfreundlichen Strom erzeugen. Diese Leistung könnte theoretisch 35 Prozent des Stromverbrauchs von König & Meyer abdecken. Bei allen Anlagen wurde auf in Deutschland produzierte Qualitätskomponenten gesetzt. Darin spiegele sich laut Unternehmen auch die Qualitäts-Philosophie „Made in Germany“ von K&M wider.

www.k-m.de