Pearl River und Steingraeber kooperieren

Steingraeber & Söhne wird Teilhaber an Pearl River Beijing und leistet dafür Beratung und Hilfe bei der Produktentwicklung für die neue Marke Jing Zhu.

Seit 2012 betreibt Pearl River ihr neues Werk in Beijing. Dort trafen sich am 13. und 14. September 2012 erstmals die Firmenchefs Shi Shao Bin und Udo Schmidt-Steingraeber.



Trotz ihrer sehr unterschiedlichen Struktur und Größe arbeiten die beiden Firmen seit einigen Jahren erfolgreich im Bereich Produktentwicklung zusammen. So fertigt Steingraeber in Bayreuth nahezu vollständig Kayserburg Konzertflügel KD 275. Kleinere Flügel und sogar verschiedene Pianomodelle werden in der Bayreuther Manufaktur nach den Steingraeber-Qualitätskriterien optimiert. Derzeit baut man in Bayreuth erstmals Semikonzertflügel KD 243 für Pearl River.



Inzwischen wurde sogar eine Kayserburg Deutschland GmbH zur Betreuung der Kooperation gegründet. Hierbei gibt es nur eine Zusammenarbeit auf Grund einzelner Lieferverträge, denn Steingraeber ist weder an Kayserburg beteiligt noch umgekehrt. Das gilt auch für Pearl River und so existiert keinerlei Verflechtung zwischen den Firmen. Dies soll sich zukünftig in einem Punkt ändern, denn Pearl River Beijing hat Steingraeber & Söhne eine Beteiligung angeboten. Steingraeber wird Teilhaber an Pearl River Beijing und leistet dafür Beratungen und Hilfe bei der Produktentwicklung für die neue Marke Jing Zhu, ein Premium Produkt aus dem neuen Pearl River Werk Beijing.



Geplant ist, dass die Bayreuther Klavierbauer Aufbauhilfe vor Ort leisten und eine separate Produktionslinie für Jing-Zhu-Flügel und Pianos einrichten. Gleichzeitig werden die Modellkonstruktionen von chinesischen und Bayreuther Klavierbauern gemeinsam entwickelt. Die Prototypen sollen - ähnlich wie das auch für Kayserburg-Klaviere geschieht - in Bayreuth gebaut werden. Die Kooperation mit Pearl River Guangzhou wird parallel zur neuen Beijing-Kooperation fortgeführt. Um diese Kooperation auch nach außen zu dokumentieren, wechselt die Kayserburg Deutschland GmbH ihren Sitz von Olching nach Bayreuth. Die Steingraeber-Manufaktur wird im Pearl River Marketing zukünftig als Herstellungsort ihrer Kayserburg-Klaviere herausgestellt.


Die Firma Steingraeber & Söhne Klaviermanufaktur KG bleibt dagegen weiterhin die eigenständige autonome Gesellschaft der Familie Schmidt-Steingraeber - die Kooperation stellt für Steingraeber ein neues Geschäftsfeld dar, innerhalb der Steingraeber-Consulting-Abteilung, die seit Mitte der 1990er Jahre besteht und bereits verschiedene Kooperationspartner hatte. Die originalen Flügel und Pianos von Steingraeber & Söhne, die nach wie vor ausschließlich aus Bayreuth kommen, werden von Pearl River Guangzhou in ganz China vertrieben und exklusiv importiert.

 

Quelle/Bild: Steingraeber

 

Foto: (v.l.) Zhang Chaoyan (Geschäftsführer Pearl River Beijing), Udo Schmidt-Steingraeber, Shi Shao Bin (neuer Präsident von Pearl River), Xiao Wei (Vize Geschäftsführer, zuständig für Technik)