PRG LEA 2017: Die Nominierten

In insgesamt 15 Kategorien werden die begehrten Live Entertainment Awards (LEA) am Abend des 4. Aprils in der Frankfurter Festhalle an Veranstalter, Manager, Agenten und Spielstättenbetreiber überreicht. In sechs Kategorien stehen die Nominierten bereits fest.

In insgesamt 15 Kategorien werden die begehrten Live Entertainment Awards (LEA) am Abend des 3. Aprils in der Frankfurter Festhalle an Veranstalter, Manager, Agenten und Spielstättenbetreiber überreicht. In sechs Kategorien stehen die Nominierten bereits fest.

Club-Tournee des Jahres
Ins Rennen um den LEA für die Club-Tournee des Jahres gehen fünf Veranstalter mit Konzertreisen von Bands und Künstlern aus den unterschiedlichsten Genres. Das Spektrum reicht von RTN-Touring mit den Retro-Rockern Blues Pills („Lady in Gold“) und FKP Scorpio mit dem britischen Singer-Songwriter Frank Turner („Get Better“) bis hin zu Country mit der von Wizard Promotions veranstalteten Tournee von Chris Stapleton („Traveller“) und Jazz mit DEAG Classics und Till Brönners „The Good Life“-Tour. Auch der deutsche Pop-Senkrechtstarter Max Giesinger und sein Veranstalter Karsten Jahnke Konzertdirektion sind mit der Konzertreise zum Album „Der Junge, der rennt“ in der Auswahl.

Show des Jahres
In der Kategorie Show des Jahres wagt sich die LEA-Jury gleich mit zwei Nominierungen aufs Eis – im wahrsten Sinne des Wortes. Als Kandidat für den Live Entertainment-Preis wurde Carré Event aus der Schweiz mit dem Eiskunstlauf- und Livemusik-Spektakel Art On Ice ebenso ausgewählt wie DEAG Concerts mit Disney On Ice. Unterhaltung ganz anderer Art bietet die dritte Veranstaltung im Bunde der Nominierten: Das Kaltenberger Ritterturnier in Oberbayern.

Halle/Arena des Jahres
In der LEA-Kategorie Halle/Arena des Jahres kommt es zu einem regelrechten „Drei-Länder-Kampf“ bei den Nominierungen: Die Commerzbank-Arena in Frankfurt hat hier ebenso Chancen auf eine Auszeichnung wie die größte Veranstaltungshalle der Schweiz, das Hallenstadion Zürich, und die Stadthalle Graz in Österreich.

Hallen-Tournee des Jahres
Bei den Hallen-Tourneen des Jahres konkurrieren Landstreicher Booking mit der „Hurra die Welt geht unter“-Tour der Berliner Hip-Hop-Formation K.I.Z und Sector3 Media mit der „Tape Tour“ von Senkrechtstarter Mark Forster mit den Konzertreisen von drei Altmeistern aus unterschiedlichen Genres: Ins LEA-Rennen geht die von Semmel Concerts ausgerichtete Tournee zum 40. Bandjubiläum von Niedeckens BAP ebenso wie Wizard Promotions mit den Thrash-Metal-Pionieren Slayer und deren „Repentless World Tour“. Darüber hinaus ist Comedy-Urgestein Otto Waalkes ebenfalls nominiert: Unter dem Motto „Holdrio Again“ füllte er zusammen mit seinem Rüssl Musikverlag die Hallen in Eigenregie.

Festival des Jahres
Bei den Festivals des Jahres haben die Macher des SonneMondSterne im thüringischen Saalburg die Möglichkeit, zum zweiten Mal nach 2007 die Trophäe zu gewinnen. Die Seekers Event GmbH brachte das Elektro-Festival im vergangenen Jahr zum 20. Mal auf die Bühnen. Allerdings hat das SMS-Festival in dieser Kategorie starke Konkurrenz: Auch das Lollapalooza Berlin, veranstaltet von einem Joint Venture der Hörstmann Unternehmensgruppe mit dem britischen Promoter Festival Republic (FRHUG), das Open Air St. Gallen und das österreichische Volksmusik- und Schlager-Spektakel Wenn die Musi spielt von Show Factory Entertainment und adlmann promotion sind von der LEA-Jury ausgewählt worden.

Club des Jahres

Drei Kandidaten aus drei Ländern bilden das Feld der Nominierten für den Club des Jahres: Das Capitol Hannover konnte die Jury bei der Vorauswahl ebenso überzeugen wie der Posthof im österreichischen Linz und die Mühle Hunziken in Rubigen (Schweiz).

Weitere Preise werden in folgenden Kategorien vergeben:
Stadion-Tournee des Jahres
Arena-Tournee des Jahres
Konzert des Jahres
Veranstalter des Jahres
Künstler- / Nachwuchsförderung des Jahres
Künstlermanager / -agent des Jahres
Örtlicher Veranstalter des Jahres
Preis der Jury
Preis für das Lebenswerk

www.lea-verleihung.de