Seit 60 Jahren bei Steingraeber

Seit 60 Jahren ist Adam Bauer für die Klaviermanufaktur Steingraeber & Söhne tätig. Die Handwerkskammer Bayreuth ehrte ihn mit einer Urkunde.

Diesen Monat feiert Adam Bauer sein 60. Firmenjubiäum bei Steingraeber & Söhne. Dafür hat er von der Handwerkskammer Bayreuth jetzt eine Urkunde überreicht bekommen. Der Lindenhardter hatte seine Lehrzeit am 1. Oktober 1948 bei der Bayreuther Klaviermanufaktur begonnen. Damals war er 14 Jahre alt und hatte sich gegen den Berufsweg als Schreiner, jedoch für die Laufbahn als Klavierbauer entschieden.

 



Laut Steingraeber hat Bauer mit diesem runden Jubiläum sogar die Einsatzdauer der einstigen D-Mark überholt. Die damals gerade neu eingeführte Währung stand der Manufaktur zufolge für das Ende der Nachkriegszeit und dem Wiederbeginn der Klavierproduktion. Zu Beginn der Lehrzeit Adams wären allerdings noch mehr Radiogehäuse als edle Flügel und Pianos zu bauen gewesen. Sein gutes Gehör und sein feinmechanische Geschick führten ihn bald zum Klavierbauerberuf. Als Abteilung- und später Betriebsleiter verantwortete der Jubilar die Herstellung von tausenden Flügeln und Pianos zur Lieferung in alle Welt.

 

Offiziell ist Bauer längst in Pension. Seit 1995 führt er nun jedoch Woche für Woche Besuchergruppen durch die Werkstätten der Klaviermanufaktur sowie durch das historische Steingraeber-Haus. Damit erlangte er den Titel "Chef-Erklärer des Kunsthandwerklichen Klavierbaus". Mitarbeiter, die Adam Bauer einst für Steingraeber & Söhne engagiert hat, prägen dem Unternehmen zufolge noch immer den hohen Anspruch und den beruflichen Ehrgeiz der Belegschaft. Derzeit wird diese von Betriebsleiter Wolfgang Schäffler angeführt.