Sennheiser gewinnt Axia-Award 2010

Sennheiser hat den „Axia-Award 2010“ für Innovation im Mittelstand gewonnen.

Sennheiser hat Ende Januar den „Axia-Award 2010“ für Innovation im Mittelstand erhalten. Der Audiospezialist wurde vom Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsinstitut Deloitte für seine Innovationskultur ausgezeichnet.

Seit 2007 verleiht Deloitte den Axia-Award an Familienunternehmen, die sich durch Innovationskraft auszeichnen. Die Jury würdigte Sennheiser für die beispielhafte Methodik, Produkte für neue Kundengruppen zu entwickeln. „Als deutscher Mittelständler leben wir davon, kreativer zu sein als andere. Jeden Vorsprung vor dem Wettbewerb verdanken wir unseren Ideen“, erklärt Volker Bartels, Sprecher des Executive Management Boards und Geschäftsführer Corporate Services. „Dass unsere Leistungen mit dem Axia-Award honoriert werden, ist für uns eine schöne Bestätigung.“

Schon der Firmengründer Fritz Sennheiser prägte den Satz, dass Ingenieure eine „Spielwiese“ brauchen, heißt es beim Audiospezialisten. Kreative Freiräume seien bis heute ein wichtiger Teil der Unternehmenskultur. Sennheiser hat das Spielwiesen-Prinzip professionalisiert und baut dabei auf vier Säulen: Denkfabriken, Trendscouting, Innovationsnetzwerke und interdisziplinäres Arbeiten. Zudem wurde 2008 die Sennheiser Innovation AG gegründet, die sich ausschließlich mit Zukunftstrends befasst. In diesem „Thinktank“ mit Sitz in der Schweiz ergründen Marktforscher, Kreative, Betriebswirte und Techniker die Werte und das Verhalten des Konsumenten von übermorgen.