Sennheiser-Seminar bei Mönnig & Adler

Am 12. Juni machte die von Sennheiser, Neumann und Lawo/Innovason initiierte Seminar-Roadshow „Ursprung des Klangs“ in Markneukirchen Station.

Am 12. Juni 2012 machte die von Sennheiser, Neumann und Lawo/Innovason initiierte Seminar-Roadshow „Ursprung des Klangs“ in Markneukirchen Station. Gastgeber war Mönnig & Adler als weltbekannter Hersteller von Holzblasblasinstrumenten.



Unter fachkundiger Führung von Geschäftsführer Veit Schindler und Matthias Müller (Mitglied der Geschäftsleitung) bewegte sich die Besuchergruppe auf der Suche nach dem „Ursprung des Klangs“ durch das von vielerlei Werkstätten geprägte Innenleben der Villa. Diplom-Tonmeister Marcel Babazadeh erläuterte, wie sich der Klang eines Naturinstrumentes durch eine vorteilhafte Mikrofonierung sowie eine gekonnte Bearbeitung im Mischpult (im konkreten Fall eine Innovason „Eclipse GT“) in Sound verwandelt. Passend zum Thema des Tages stand die Gruppe der Holzblasinstrumente im Fokus, und Babazadeh sparte nicht an wertvollen Tipps zur optimalen Mikrofonpositionierung. Der Nachmittag gehörte Diplom-Tonmeister Holger Schwark. „In der Halle des Bergkönigs“ intonierte später ein junger Fagottist, der sich bei Mönnig & Adler auf seine Meisterprüfung als Holzblasinstrumentenbauer vorbereitet.


Ties-Christian Gerdes, Geschäftsführer der Sennheiser Vertrieb und Service GmbH & Co. KG: „Mit Lösungen aus den breit gefächerten Angeboten von Sennheiser und Neumann lassen sich bei der Abnahme von Holzblasinstrumenten sämtliche Klangnuancen bis hinauf zu den höchsten Frequenzen optimal in fein abgestufter Dynamik abbilden. Seit mehr als 60 Jahren sind unsere Mikrofone ein Synonym für den perfekten Sound, und wie bei den Instrumenten von Mönnig & Adler ist unsere Leidenschaft für guten Klang in jedem unseren Produkte zu hören!“

Ein Video zum zweiten Termin finden Sie hier.

 

Quelle/Bilder: Sennheiser