Sennheiser setzt Zeichen für Toleranz

Sennheiser setzt ein Zeichen für mehr Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit und engagiert sich in der Initiative deutscher Familienunternehmen für die Kampagne ‚Made in Germany – Made by Vielfalt‘.

Im Mittelpunkt der Initiative steht eine Anzeige mit dem Leitmotiv „Made in Germany – Made by Vielfalt“. Der darunter stehende Anzeigentext verdeutlicht die Haltung der teilnehmenden Unternehmen: Nicht die Herkunft der Menschen ist entscheidend, sondern ein friedvolles und tolerantes Miteinander. Auf diese Weise beziehen die Unternehmen gemeinsam Stellung und positionieren sich eindeutig gegen Fremdenfeindlichkeit. Dafür startet im März eine deutschlandweite Anzeigenkampagne in ausgewählten Printmedien sowie Plakatwerbung in 15 deutschen Städten.

„Weltoffenheit und Toleranz sind für uns bei Sennheiser als international agierendes Unternehmen selbstverständlich. Allerdings müssen wir uns heute wieder vermehrt für diese Werte einsetzen. Daher begrüßen wir diese Initiative sehr und freuen uns Teil davon zu sein“, sagt Daniel Sennheiser, Co-CEO bei Sennheiser. „Wir wollen Haltung zeigen. Dazu gehört, dass wir für unsere Werte und Überzeugungen einstehen und versuchen Vorbilder zu sein“, ergänzt Dr. Andreas Sennheiser, Co-CEO bei Sennheiser.

Entstanden ist die Idee auf Initiative von Timm Mittelsten Scheid, Gesellschafter bei Vorwerk sowie Mitglied der Vorwerk Unternehmerfamilie. „Das Thema beschäftigt mich persönlich sehr. Ich finde es wichtig, dass auch die Wirtschaft in Zeiten dieser gesellschaftspolitischen Debatten ein Zeichen setzt“, erläutert Timm Mittelsten Scheid sein Engagement. „Daher freut es mich umso mehr, mit der Idee auf so viel positive Resonanz im Kreise der Familienunternehmen gestoßen zu sein.“