Shure beschlagnahmt Produktfälschungen

Shure kann einen Erfolg im Kampf gegen Produktpiraterie verbuchen. Kürzlich beschlagnahmten die Behörden in Peru und Paraguay tausende gefälschter Shure-Produkte.

Shure kann einen Erfolg im Kampf gegen Produktpiraterie verbuchen. Kürzlich beschlagnahmten die Behörden in Peru und Paraguay tausende gefälschter Shure-Produkte. In Zusammenarbeit mit lokalen Zollverwaltungen und Vollzugsbehörden konnten in beiden Ländern erfolgreich Razzien durchgeführt werden.

 

In Peru stellte der Zoll 2.303 gefälschte Shure-Mikrofone sicher, darunter die Modelle C606, SM58 und PG58. Darüber hinaus wurden 1.594 Kabel, mehrere tausend Zubehörteile, Bedienungsanleitungen und Produktverpackungen konfisziert, die unrechtmäßigerweise mit dem Shure-Logo versehen waren. Fabi Export und Import, ein Unternehmen, das in keiner Geschäftsbeziehung zu Shure steht, muss sich nun für die Einführung der Plagiate verantworten.
In Paraguay durchsuchten die Zollbehörden die Shops mehrerer Händler in Ciudad del Este, darunter die Firmen Music Shop, Music Brasil SA und Musical World. Die Zollbeamten beschlagnahmten hier unter Anderem Kopien der Mikrofone SM57, SM58, Beta 57A und Beta 58A.

 

„Wir werden weiterhin entschieden gegen Produktpiraterie vorgehen.“, erklärt Mark Humrichouser, General Manager Americas bei Shure Incorporated. „Wir sind dazu verpflichtet, den Verkauf von Shure-Plagiaten unter allen Umständen zu bekämpfen. Nicht nur, um die Interessen von Shure und unserer Vertriebspartner zu wahren, sondern um dafür zu sorgen, dass unsere Kunden nur Originalprodukte erhalten – und zwar mit genau der Performance und Audioqualität, für die Shure weltweit steht.“

Shure-Initiative gegen Produktfälschungen