SOMM Herbstmeeting in Bamberg

Auf dem gestrigen SOMM Herbstmeeting präsentierte der Verband unter anderem den neuen Kino-/TV-Werbespot und gab bekannt, dass Dr. Jeromin seine Tätigkeit als Geschäftsführer einstellen wird.

Das Herbsttreffen der Society of Music Merchants hatte einige Überraschungen zu bieten. Bereits in der Begrüßungsrede von Jochen Stock, Vorsitzender der SOMM, sorgte eine Ankündigung für erstaunte Gesichter. Dr. Ralf Jeromin wird seine Tätigkeit als Geschäftsführer zum Ende des Jahres einstellen. Zu diesem Entschluss seien der Vorstand in Übereinkunft mit Jeromin gekommen. Wer zukünftig die Geschäfte der SOMM leiten wird, werde der Verband zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben, so der Vorsitzende.

 

Rund 40 Mitglieder waren am 30.9. in das Residenzschloss-Hotel nach Bamberg gekommen, um sich über die aktuelle Arbeit des Verbandes zu informieren. Erstmals nahmen auch die Vertreter der drei neuen Mitgliedsfirmen Line 6, Piano Werner und S-Music bei einer SOMM-Veranstaltung teil und wurden von Jeromin herzlich begrüßt.

 

Das Herbstmeeting war auch die Premierenveranstaltung von Elisabeth Kühl, die seit Anfang des Jahres die Geschäftsstelle des Verbandes in Berlin verstärkt. Sie präsentierte den Teilnehmern die neuen Funktionen und Inhalte der SOMM-Website und des Mitgliederbereichs. Dieser gestaltet sich nun wesentlich übersichtlicher, bietet mehr Informationen und Tools zum alltäglichen Gebrauch, sowie ein eigenes Forum.

 

Die Musikmesse, in Person von Cordelia von Gymnich, nutzte das Meeting, um die Mitglieder über die Verleihung des LEA-Award am Vorabend der Musikmesse zu unterrichten. Dabei ging die Bereichsleiterin der Messe Frankfurt auf die Synergien zwischen Musikmesse/Prolight + Sound ein. Man erwarte sich durch einen derart renommierten Preis eine größere Aufmerksamkeit  der Medien für die größte Musikmesse der Welt.

 

Das Highlight des Tages stellte der SOMM-Werbespot dar. Über die Sommermonate hat der Verband einen professionellen Werbespot für Kino, TV und Internet produzieren lassen. Auf der Herbsttagung in Bamberg beschloss der Verband ein sechsstelliges Budget zur Ausstrahlung in der Fernseh- und Kinowerbung. Der 30 Sekunden Spot steht unter dem Motto "Mach deine Musik!". Er soll Jugendliche und Eltern gleichermaßen dazu animieren, selber ein Musikinstrument in die Hand zu nehmen und endet mit der Aussage: "Geh zu deinem Musikfachgeschäft".

 

Eine solche Aktion sei bislang einmalig in Deutschland, erklärt Markus Brandt bei der Präsentation. Der Spot werde voraussichtlich Ende November erstmals in die Kinos kommen - rechtzeitig zum Start des neuen Harry Potter Blockbusters. Daneben seien Schaltungen im Zielgruppenprogramm des Senders Viva sowie im Breitenprogramm von Kabel 1 geplant. Begleitet wird die Schaltung von einer umfangreichen PR-Arbeit einer Agentur sowie  der Verbreitung über die SOMM-Mitglieder.

 

Sehr informativ gestalteten sich die Berichte des Fachausschuss Umwelt. Kevin Rodler brachte die Mitglieder auf den neuesten Stand in Sachen der Umwelt-Datenbank, und den EUP-Anforderungen. Hierzu hat die SOMM beim Fraunhofer Institut eine Studie in Auftrag gegeben, um feststellen zu lassen, welches Musikequipment ab 2013 mit einer automatischen Standby-Schaltung auszustatten ist.

 

Als Gastredner begrüßte die SOMM dieses Jahr Zukunftsforscher Kai Jannek. Der Senior Foresight Consultant referierte über "Zukunftstrends im Branchenumfeld von Musikinstrumenten/-Equipment", stellte dabei Mega- und Microtrends vor und überraschte die Teilnehmer mit seinen interessanten Thesen und Einschätzungen.

 

Den Abschluss der Herbsttreffens bildete eine gemeinsame Diskussion zum Thema „Musikinstrumente bei Amazon“. Auf dem Podium diskutierten Yamahas Michael Stöver, Sven Schoderböck von Thomann und Hyperactive CEO Michael von Garnier unter der Leitung von DM-Chefredakteur Frank Wunderlich mit den Mitgliedern im Saal.

 

Einen ausführlichen Bericht über das SOMM-Herbstmeeting lesen Sie in der November-Ausgabe, die am 05.11.2010 erscheint.