Steinway-Haus Frankfurt eröffnet

Unter Anwesenheit von Alfred Brendel fand am 22. November 2012 die offizielle Eröffnung des Steinway-Haus Frankfurt statt.

Unter Anwesenheit von Alfred Brendel fand am 22. November 2012 die offizielle Eröffnung des Steinway-Haus Frankfurt statt. Steinway President & CEO Thomas Kurrer sowie Christiane Lenz, Leiterin des Hauses, begrüßten über 60 geladene Gäste aus dem Frankfurter Kultur- und Gesellschaftsleben, um gemeinsam mit ihnen das neue Einzelhandelsgeschäft einzuweihen.

 


Eine besondere Ehre war es, dass Brendel die Veranstaltung bereicherte, und zwar – zur Überraschung vieler Gäste – nicht am Flügel, sondern als Vortragender. Er unterhielt die Gäste mit eigenen literarischen Kostproben, darunter auch seinen im Jahre 2003 anlässlich des 150-jährigen Jubiläums von Steinway & Sons verfassten „Dithyrambus auf Steinway“. Pianist Benjamin Moser verzauberte die Gäste mit seinem Programm am Steinway Flügel.


Das Steinway-Haus Frankfurt wurde bereits am 14. Juli 2012 unweit der Alten Oper eröffnet. Nun war es an der Zeit, das nunmehr fünfte eigene Einzelhandelshaus auch offiziell einzuweihen. Neben den erfolgreichen Standorten in Hamburg, Berlin, Düsseldorf und München ist Steinway & Sons jetzt auch im Rhein-Main Gebiet mit einem weiteren eigenen Steinway-Haus vertreten. Die Kunden erwartet ein breites Sortiment an Flügeln und Klavieren der Steinway-Familie mit ihren Marken Steinway & Sons, Boston und Essex mit fachkundiger Beratung und erstklassigem technischen Service. „Darüber hinaus wird das Steinway-Haus das kulturelle Leben der Stadt Frankfurt bereichern und zu einem musikalischen Treffpunkt werden“, heißt es vom Klavierunternehmen. So war zum Beispiel schon Lang Lang zu Gast und auch in Zukunft sollen interessante Konzerte, Vorträge oder Steinway Veranstaltungen im Steinway-Haus zu erleben sein.

 

Quelle/Bilder: Steinway

 

Foto oben: Alfred Brendel und Benjamin Moser

 

Foto unten: Benjamin Moser und Alfred Brendel zusammen mit Christiane Lenz, Leiterin des Steinway-Haus Frankfurt, und Thomas Kurrer, President & CEO Steinway & Sons