Strategische Neuausrichtung bei Ultrasone

Die bayerische Kopfhörer-Manufaktur Ultrasone beschreitet neue Wege: Mit dem alten und neuen CEO Michael Willberg bereitet sich das Unternehmen auf die Herausforderungen der Digitalisierung vor.

Nachdem CEO Michael Zirkel das Unternehmen verlassen hat, tritt Michael Willberg den Posten des Vorstands der Ultraonse AG an. Willberg war seit der Gründung im Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender der Ultrsone AG und legte den Grundstein für den Erfolg des Unternehmens. Die Editionskopfhörer aus der bayerischen Manufaktur genießen einen hervorragenden Ruf und wurden bereits viele Male durch die Fachpresse ausgezeichnet. Der Führungswechsel steht vor allem im Zeichen einer strategischen Neuausrichtung des Unternehmens und soll neue vertriebliche Konzepte etablieren. Die Geschäftsführung bedankt sich bei Michael Zirkel für die langjährige Zusammenarbeit: "Michael Zirkel hat ULTRASONE über viele Jahre geprägt. Wir sind ihm für seine Arbeit sehr dankbar und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute," kommentiert Willberg den Wechsel.

Frischer Wind in der Entwicklung und der Social-Media-Kommunikation

Die Erweiterung des Entwicklungsbereichs um einen Software Developer stellt nun wichtige Weichen für die Zukunft. Der hohe Qualitätsanspruch des Unternehmens bleibt auch durch die Erweiterung der Entwicklung unberührt – und wird durch neue High-End-Kopfhörer der Luxusklasse in Zukunft sogar noch weiter gesteigert. Für den unmittelbaren Austausch mit Kunden und Interessenten wurde zudem eine neue Social-Media-Manager-Position geschaffen. So können Fans des Unternehmens noch direkter teilhaben an Geschehnissen und Entwicklungen rund um die Manufaktur.