SUPERBOOTH18: Das Programm steht fest

Von 3. bis 5. Mai findet im FEZ Berlin die dritte Superbooth statt. Nun steht das umfangreiche Programm der Fachmesse für elektronische Musikinstrumente fest.

Die Superbooth18 präsentiert vom 3. bis 5. Mai die neusten Entwicklungen in den Bereichen (Modulare) Synthesizer, Keyboards, Effekte, Studioequipment und Software. Fast 250 Aussteller aus aller Welt, 22 Konzerte und Gesprächskonzerte täglich, Talkrunden und Workshops sind geboten.

Los geht es um 11:30 Uhr mit dem geräumigen Bootshuttle ab Jannowitzbrücke und einer Fahrt durch den Ostteil der Hauptstadt. Angekommen am FEZ Berlin erleben die Besucher täglich um 13:00 Uhr das erste Konzert des noch jungen Tagesprogramms auf der Seebühne, oder sie besuchen einen der Anfängerworkshops zu modularen Synthesizern, einer exklusiv für Frauen und nicht-binäre Gäste, einer offen für alle anderen. Gammon erarbeitet mit Schülerinnen und Schülern täglich eine Performance für das Modular Synthesizer Ensemble, welche um 13:30 Uhr aufgeführt wird. Danach beginnt um 14 Uhr das werbliche Bühnenprogramm mit Gesprächskonzerten u.a. von und mit Caterina Barbieri am modernen Eurorack Modularsystem und Leon Michener am präparierten Flügel. Insgesamt gibt es täglich 11 Konzerte dieser Art, am Freitag beispielsweise mit Bernd Kistenmacher an klassischen Synthesizern sowie Udo Hanten am 5HE Modularsystem. Samstag gibt es u.a. das Gesprächskonzert von Nonlinear Labs mit Stephan Schmitt und dem C 15 Keyboard zu sehen. Parallel dazu finden ganztägig DIY Workshops, Fachworkshops der vertretenen Bildungseinrichtungen und das Unterhaltungsprogramm der weiteren Aussteller statt. Es bietet sich also an, mehr als einen Tag zur SUPERBOOTH18 zu kommen, so hat man auch noch genug Zeit für das Konzert von Carolina Eyck am Theremin oder die Ambientperformance von Tobi Neumann und Fadi.

Für Spättaufsteher und Nachteulen bietet sich eines der Shuttle-Boote um 14:30 Uhr oder 17:30 Uhr an. So erreicht man das FEZ Berlin pünktlich zum Abendprogramm und hat sogar noch Zeit genug, um etwas Messeluft zu atmen, bevor das Abendprogramm um 19:00 Uhr beginnt. Es erwartet die Besucher unter anderem #instantboner, T.Raumschmiere & FucketYbUcKetY, Ströme und Tikiman. Mit dem günstigen Ticket für die Abendstunden bekommt man auch noch Boys Noiz mit 2244, ATEQ, GusGus und viele andere zu sehen. Max Loderbauer, der im letzten Jahr zusammen mit Ricardo Villalobos auf der SUPERBOOTH17 Bühne stand, spielt in diesem Jahr zusammen mit Tobias Freund als NSI.

Wer es etwas ruhiger mag, wird sich über die Filmvorführung von The Potential of Noise freuen, einer Dokumentation über den legendären Musikproduzenten und Studiobetreiber Conny Plank. Der Film wird vom Initiator des Films, dem Sohn des Protagonisten, kommentiert und erklärt. An allen drei Abenden gibt es zudem Gesprächsrunden mit Gästen wie Daniel Miller, Uwe Schmidt und Mark Ernestus. Einzelne Aspekte von The Potential Of Noise werden auch hier noch einmal diskutiert werden. Beim SOOPERtalk am Donnerstag sprechen Lady Starlight, Andrew Huang, Lady Blacktronika und Mylar Melodies über die Interaktionen zwischen Mensch und Maschine im kreativen Kontext des Musikmachens.

Die Rückfahrten des Bootsshuttles um 20:30 Uhr und 00:00 Uhr bringen die Gäste direkt zur Anlegestelle an der Jannowitzbrücke in Berlin Mitte, von dort ist es nicht mehr weit zur offiziellen After-Show-Location C-Base. Das After-Show-Programm wird kurzfristig bekannt gegeben.