Wersi: Insolvenzverfahren läuft

Im Dezember 2009 hatte die Wersi GmbH den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht Koblenz gestellt.

Im Dezember vergangenen Jahres hatte die Wersi GmbH den Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beim zuständigen Amtsgericht Koblenz gestellt. Über das Vermögen des Unternehmens obliegt die vorläufige Verwaltung dem Rechtsanwalt Dr. Peter G. Theile aus Koblenz.

 

„Durch Urlaub des vorläufigen Insolvenzverwalters konnten die ersten Gespräche über die Fortführung des Unternehmens erst Mitte Januar beginnen“, sagte Geschäftsführer Ulrich Wildhack gegenüber dem PPV-Magazin "tastenwelt". Ihm zufolge laufen derzeit Verhandlungen mit Banken und möglichen Investoren. „Im Sinne der vielen Wersi-Kunden und der vielen Interessenten für das neue Pegasus Wing Keyboard soll es zu einer schnellen Lösung und damit einer Weiterführung des Unternehmens kommen." Die Wersi-Mitarbeiter sind unter den bekannten Rufnummern zu erreichen und bieten auch in dieser Übergangsphase einen Service für die Wersi-Produkte.

 

Wersi bezeichnet sich als „Spezialunternehmen für hochwertige Musikinstrumente Made in Germany" und wurde 1969 gegründet. Die Gründer waren die Gebrüder Wilhelm-Erich und Reinhard Franz aus Werlau. Der Name Wersi ist abgeleitet von dem Geburtsort Werlau und der seinerzeitigen Kreisstadt Simmern. Im Jahr 2005 haben Ulrich Wildhack und Torsten Reichold die Leitung übernommen.