Jahn Pianoteile trauert um Fritz Werner Finzel

Der ehemalige Gesellschafter von Jahn Pianoteile Fritz Werner Finzel ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Ein Nachruf von Jahn Pianoteile Geschäftsführer Andreas Harke.

Fritz Werner Finzel im Jahr 1978
Fritz Werner Finzel im Jahr 1978

Im Stillen gedenken wir unserem ehemaligen Gesellschafter Fritz Werner Finzel, der im Alter von 87 Jahren verstorben ist. Mit ihm ist ein prägender Teil unserer Firmengeschichte verbunden.

Als gelernter Buchhandelsgehilfe trat er 1952 in das Unternehmen ein. Bei JAHN war er in den ersten Jahren in der Exportabwicklung tätig, nebenbei absolvierte er eine kaufmännische Weiterbildung.

Als unser Firmengründer Alfred Jahn 1964 frühzeitig verstarb, hatte Fritz Werner bereits Prokura.  Mit der Witwe Elisabeth führten er und der Klavierbauer Jürgen Harke das seinerzeit 20 Personen starke Unternehmen fort. 1996 veräußerte er seine Firmenanteile an Andreas Harke.

Mit seinem Weitblick und seiner Empathie war er eine tragende Persönlichkeit unseres Unternehmens. Dabei blieb er stets seinem Motto treu: Immer der bleiben, der man ist! Als Pianist einer Tanzkapelle in seinen jungen Jahren pflegte er intern das gesellige und kulturelle Leben. Regelmäßige Kegelabende, Kirchweihessen und Schützenfestbesuche gehörten zur Firmentradition.

Viele Freundschaften mit herausragenden Persönlichkeiten der Branche wurden von ihm gewahrt. Aus der Unternehmenshistorie heraus verstärkt im Innendienst tätig, waren für ihn die Messe in Frankfurt - einst der größte und wichtigste Branchentreff - und eine jährliche Osteuropa-Reise, damals der „Ostblock“, ein fester Bestandteil der Kundenbeziehung. Insbesondere die damals erschwerten Kontakte zu den Kolleginnen und Kollegen in der ehemaligen DDR, der seinerzeit umgangssprachlichen „Ostzone“, und der Tschechoslowakei lagen ihm am Herzen. Als „Kultur-Papst“ seiner Heimatgemeinde Untersiemau und Region widmete er sich mit der gleichen herzlichen Art und Weise zahlreichen Ehrenämtern wie zuvor dem beruflichen Leben.

Er begleitete die Veräußerung seiner Firmenanteile an seinen Nachfolger, den Sohn seines Geschäftspartners, mit Loyalität und gesunder Einschätzung für einen positiven Fortbestand der Firma.

Wir gedenken in Stille und frei nach seinem Lied: „Von ferne wird seine gute Seele weiterhin glänzen.“

Alfred JAHN GmbH & Co KG
Andreas Harke mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

 

Printausgabe & E-Paper

das musikinstrument Aktuelle Ausgabe

Cover des aktuellen Magazin das musikinstrument

Printausgabe & E-Paper

das musikinstrument Sonderhefte

das musikinstrument Magazin - Sonderhefte

Download als E-Paper

das musikintrument Jahresausgaben

das musikinstrument Magazin - Akutelle Ausgabe