SUPERBOOTH21: Die Veranstalter ziehen ein Fazit

Die SUPERBOOTH21 war aus Sicht der Veranstalter ein voller Erfolg. In einer Mitteilung haben sie nun ein offizielles Fazit gezogen.

superbooth21

Die Umstände, die die Organisatoren zu einem völligen Umdenken zwangen, haben die diesjährige SUPERBOOTH21 nach eigener Aussage zum Besseren entwickelt.

In der offiziellen Fazit-Meldung heißt es: „Die Aussteller haben die letzten Monate genutzt, um viele spannende Neuigkeiten zu entwickeln. Das weitläufige Areal, die luftigeren Räume und die dadurch viel entspanntere Atmosphäre, gaben den Ausstellern und Besuchern mehr Möglichkeit ins Gespräch zu kommen und die ausgestellten Instrumente sinnvoll zu testen und zu erleben.

Viele Teilnehmer berichteten davon, dass die Qualität des Austauschs noch einmal besser war als in den Vorjahren. Ermöglicht wurde dies durch die in diesem Jahr anwesenden 126 Ausstellern, bei denen sich die Organisatoren noch einmal ausdrücklich bedanken möchten. Ein weiterer wichtiger Baustein im diesjährigen Konzept, war die Kooperation mit der Miller-Zillmer Stiftung, der die Veranstalter ebenfalls ihr ein herzliches Dankeschön aussprechen. Die Miller-Zillmer-Stiftung machte es möglich die großartigen Künstler Yann Tiersen, hackedepicciotto, JakoJako, Pole und das Modular Synthesizer Ensemble auf die Bühne zu bringen.“

Andre Kaufmann: „Unser kleiner Abenteuer-Trip ist für dieses Jahr vorüber – vier Tage mit etlichen Momenten der Freude, Leidenschaft und Aufregung. Wir hoffen jeder hatte eine schöne Zeit des Austauschs mit KollegInnen, FreundInnen und beim Schließen vieler neuer Kontakte. Es war eine sehr besondere Veranstaltung, womöglich haben uns die besonderen Umstände noch stärker miteinander verbunden.“

Der Start sei vielleicht etwas holprig gewesen, mit ordentlichem Regen ab Mittwochnachmittag, aber das wurde in den folgenden Tagen durch den milden Spätsommer mit einigen Sonnenstunden und angenehmen Temperaturen ausgeglichen. Weiter erklären die SUPERBOOTH-Macher: „Das Bungalowdorf hatte eine wunderbar familiäre Atmosphäre, abends verbreitete die Tresorbühne Festival- und Clubfeeling und die bekannten japanischen Pfannkuchen und das vegane Gyros waren wieder die richtige Grundlage für lange Tage und kurze Nächte.“

Der Erfolg der neu konzipierten Veranstaltung veranlasste Andreas Schneider, in seinem Schlusswort nach dem letzten Konzert auf der Seebühne am Samstagabend zu verkünden, dass er dieses Konzept auch für die SUPERBOOTH22 beibehalten will. Man kann sich also auf eine weitere Superbooth freuen, die es schafft, aufregend und entspannt zugleich zu sein.

In Kürze beginnen bereits die Vorbereitungen auf die SUPERBOOTH22. Vom 12.-14. Mai 2022 findet dann die nächste Ausgabe der SUPERBOOTH im FEZ-Berlin statt, diesmal in Verbindung mit der sooperGRAIL, die sich der Gitarrenbaukunst widmet.

Für den Rückblick auf Konzerte und Interviews mit Gästen wie Jean-Michel Jarre und T.Raumschmiere, Gesprächskonzerte mit Metasonix, Modor, UDO Audio, Joranalogue, Erica Synths, Meng-Qi und vielen anderen, gibt es zahlreiche ausgewählte Videos auf den offiziellen Superbooth Vimeo- und YouTube-Accounts, sowie auf der Superbooth-Homepage.

Ein persönliches Fazit von Andreas Schneider lesen Sie in der neuen Ausgabe von das musikinstrument.

Tags: Messe, Superbooth

Printausgabe & E-Paper

das musikinstrument Aktuelle Ausgabe

Cover des aktuellen Magazin das musikinstrument

Printausgabe & E-Paper

das musikinstrument Sonderhefte

das musikinstrument Magazin - Sonderhefte

Download als E-Paper

das musikintrument Jahresausgaben

das musikinstrument Magazin - Akutelle Ausgabe